Oststeirer im Wald von Ast erschlagen

Ein 74-jähriger Oststeirer ist am Freitag von einem herabfallenden Ast am Kopf getroffen worden und dabei ums Leben gekommen. Der Mann hatte zuvor in seinem Wald einen Baum umgeschnitten und wollte diesen an einer Seilwinde befestigen. Er trug keinen Sicherheitshelm und starb noch an der Unfallstelle, teilte die Polizei mit.


Der Landwirt aus Pöllau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) hatte den Baum gegen 14.20 Uhr umgeschnitten und ging danach zum Stumpf. In dem Moment fiel aber der etwa zehn Zentimeter dicke Ast, der vermutlich in den Baumwipfeln hängen geblieben war, herab und traf den 74-Jährigen. Angehörige alarmierten die Rettung, doch der Notarzt des ÖAMTC-Hubschraubers Christophorus 16 konnte nur noch den Tod feststellen.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Oststeirer im Wald von Ast erschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen