Österreichs Jugendliche leben ungesund

Rekordwert bei jugendlichen Rauchern
Rekordwert bei jugendlichen Rauchern ©APA (Archiv/dpa)
Österreichs Jugendliche leben ziemlich ungesund. Sie rauchen viel, trinken relativ viel Alkohol und sind auch relativ häufig übergewichtig. Das geht aus einem neuen Vergleich der OECD mit 30 Mitgliedsstaaten hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Das österreichische Gesundheitswesen wird von der OECD als "leistungsfähig, aber teuer" bezeichnet.

In keinem anderen OECD-Land ist unter den 15-Jährigen der Anteil der Raucher so hoch wie in Österreich. Besonders deutlich ist der Abstand zu anderen Ländern bei Mädchen. Nach Dänemark, Großbritannien und Finnland berichten in keinem andern OECD-Land mehr Jugendliche über Alkoholexzesse. 36 Prozent der Mädchen und 41 Prozent der Burschen in Österreich im Alter von 15 Jahren geben an, schon mindestens zwei Mal im Leben betrunken gewesen zu sein.

Abgesehen von Finnland gibt es kein Land in der OECD in dem weniger Burschen regelmäßig Obst essen als in Österreich (Mädchen an acht letzter Stelle). Gleichzeitig hat sich bei den Burschen der Anteil der Fettleibigen in den vergangen Jahren fast verdoppelt und ist damit so schnell gestiegen wie in keinem anderen OECD Land, für das diese Daten vorliegen.

30 Prozent der Mädchen im Alter von 15 Jahren rauchen in Österreich. Im OECD-Schnitt sind es 17 Prozent. Bei den Buben betragen die Prozentanteile 24 Prozent (Österreich) bzw. 16 Prozent (OECD). Insgesamt rauchen in Österreich 23,2 Prozent der Menschen über 15 täglich, im OECD-Durchschnitt sind es 23,6 Prozent. Über 15-Jährige trinken im Jahr durchschnittlich 12,9 Liter Alkohol, in der OECD sind es durchschnittlich 9,7 Liter.

Österreich gab 2007 10,1 Prozent des BIP für die Gesundheitsversorgung aus. Das ist der siebente Platz in der OECD. Kaufkraftbereinigt liegt Österreich damit um 26 Prozent über dem OECD-Schnitt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Österreichs Jugendliche leben ungesund
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen