Oscar-Gewinner Ruzowitzky auf Abwegen

© APA
© APA
Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky wird im April 2010 sein Debüt als Opernregisseur feiern und im Theater an der Wien Carl Maria von Webers "Freischütz" inszenieren.

“Für mich ist der ‘Freischütz’ ein universelles Drama”, erklärt Ruzowitzky in “News”, “Es geht um die Initiation eines jungen Mannes. Die Bauern arbeiten hier nie. Sie sind ständig am Feiern. Das sind die reinsten Party-People. Im Wald lebt eine Hippiekommune. Einer von ihnen will Verantwortung übernehmen. Und der Dialog über den Goldenen Schuss ist das reinste Junkiegespräch. Aber das heißt nicht, dass bei mir mit Spritzen geschossen wird.”

Für die musikalische Umsetzung hat Intendant Roland Geyer das Radio Symphonie Orchester unter seinem Chefdirigenten Bertrand de Billy verpflichtet. “Da kann nichts mehr passieren, egal, wie es mit dem Orchester weitergeht”, so der Intendant, der große Stücke auf das Radio Symphonie Orchester hält: “Dass dieses Orchester in Gefahr gerät, ist unbegreiflich. Die Salzburger Festspiele, der Musikverein, das Konzerthaus und das Theater an der Wien sind jetzt verpflichtet, diesem für sie wichtigen Klangkörper Solidarität zu zeigen.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Oscar-Gewinner Ruzowitzky auf Abwegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen