AA

Organspende-Show löste Run auf Spende-Datenbank aus

Jene umstrittene Organspende-Show im niederländischen Fernsehen, die sich nach ihrer Ausstrahlung vor rund sechs Wochen als Scherz entpuppt hat, dürfte ihr Ziel nicht verfehlt haben.

Seit der Sendung haben sich in Holland 12.000 Menschen in der Organspende-Datenbank des Landes registriert. Fast alle hätten Organspenden zugestimmt, erklärte das Gesundheitsministerium am Montag in Den Haag.

Normalerweise registrieren sich den Angaben zufolge nur 3.000 bis 4.000 Menschen pro Monat. In den Niederlanden müssen sich neben Organspendern auch diejenigen Bürger in der Datenbank registrieren, die eine Entnahme ihrer Organe nach ihrem Tod ablehnen. Insgesamt haben sich in das Register nach Ministeriumsangaben 5,1 Millionen Menschen eingetragen. Davon hätten 56 Prozent einer Spende zugestimmt.

Der öffentlich-rechtliche niederländische Fernsehsender BNN hatte Anfang Juni eine Show inszeniert, in der eine angeblich todkranke Frau über die Vergabe ihrer Niere an einen von drei Kandidaten entscheiden sollte. Erst am Ende der Sendung gab der Moderator bekannt, dass es sich um einen Scherz gehandelt habe. BNN wollte nach eigenen Angaben auf die mangelnde Organspendebereitschaft der Niederländer hinweisen. Die von der Produktionsfirma Endemol produzierte Show hatte im In- und Ausland heftige Diskussionen um ethische Standards in den Medien ausgelöst.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Organspende-Show löste Run auf Spende-Datenbank aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen