Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Orang-Utans bekamen tödliches Futter von Besuchern

Das Affenhaus im Tiergarten Schönbrunn ist wieder geöffnet - inzwischen ist klar, dass die zwei Orang-Utans an salmonellenverseuchtem Futter von Besuchern verendeten.

Das Affenhaus im Tiergarten Schönbrunn ist wieder für Besucher geöffnet. Allerdings gelten nach dem Tod der beiden Orang Utans strengere Sicherheitsmaßnahmen, wie ORF on berichtet.

Es ist mittlerweile sicher, dass die Tiere durch Futter starben, das Besucher über den rund vier Meter hohen Zaun geworfen hatten. Zwei Tiere verendeten an salmonellen-ähnlichen Bakterien. Mit Samstag ist der Besuch des Affenhauses wieder möglich. Die sollen jedoch Besucher nicht mehr mit den Tieren alleine gelassen werden. Die Aufsicht durch Tierbetreuer wurde verstärkt. Außerdem sollen Mitarbeiter in Zivil die Besucher im Auge behalten, hieß es aus der Direktion des Tiergartens.

Orang-Utan-Baby vorerst für Besucher unsichtbar

Drei Orang Utans haben die Bakterienseuche überlebt, darunter auch das wenige Wochen alte Jungtier Maja. Das Affenbaby wird von einer Mitarbeiterin rund um die Uhr betreut. Vorerst wird Maja für die Besucher nicht zu sehen sein. Dafür wird auf einem Großbildschirm ein aktuelles Video des Tieres gezeigt.

Link: Tiergarten Schönbrunn

Redaktion: Elisabeth Skoda

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Orang-Utans bekamen tödliches Futter von Besuchern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen