Optimaler Sonnenschutz? Diese fünf Fehler beim Eincremen macht fast jeder

Für sicheres Sonnenbaden sollte man auf den optimalen Schutz achten.
Für sicheres Sonnenbaden sollte man auf den optimalen Schutz achten. ©Glomex
Ihr denkt, in puncto Sonnenschutz alles richtig zu machen? Wir verraten die fünf häufigsten Fehler bei Lichtschutzfaktor, Eincremen & Co.

Fehler #1: Falsche Sonnencreme

Viele Sonnenanbeter benutzen einen zu geringen Lichtschutzfaktor. Je geringer der Lichtschutzfaktor, desto kürzer der Schutz vor UV-Strahlen. Übrigens: Sonnencreme schützt besser als Spray oder Gel.

Fehler #2: Alte Sonnencreme

Sonnencreme hat eine begrenzte Haltbarkeit. Wenn sie älter als zwölf Montate ist, kann der Schutz abnehmen. Bei veränderter Farbe, Konsistenz oder Geruch sollte man sie jedenfalls entsorgen.

Fehler #3: Erst in der Sonne eincremen

Die UV-Filtersubstanzen in der Sonnencreme wirken nicht sofort nach dem Auftragen. Deshalb sollte man erst rund 20 Minuten warten, ehe man in die Sonne geht.

Fehler #4: Zu wenig Sonnencreme

Bei Sonnencreme gilt: Viel hilft viel. Erwachsene sollten die Menge von vier Esslöffeln auf die Haut auftragen.

Fehler #5: Nicht nachcremen

Sonnencreme verliert ihre Schutzfunktion durch Wasser, Schweiß und Reibung. Deshalb sollte man sich alle zwei Stunden und/oder nach dem Abtrocknen neu eincremen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Optimaler Sonnenschutz? Diese fünf Fehler beim Eincremen macht fast jeder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen