Oppositionspolitiker wegen Schlägerei angezeigt

Nenad Canak mit neuen Vorwürfen konfrontiert
Nenad Canak mit neuen Vorwürfen konfrontiert
Der seit Jahren für seine scharfe Zunge bekannte serbische Oppositionspolitiker Nenad Canak ist nun auch mit den Vorwürfen konfrontiert, in eine Schlägerei verwickelt gewesen zu sein. Der Zwischenfall, zu dem es laut Medienberichten Sonntag früh nach einem Cafe-Besuch in der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad gekommen ist, wird von einer Sondergruppe des Innenministeriums untersucht.


Der Belgrader Sender B-92 berichtete unter Berufung auf Ermittlungsquellen, dass es Indizien gebe, welche die Verwicklung des Chefs der “Liga der Vojvodina-Sozialdemokraten (LSV)” in den Zwischenfall bezeugen würden. Der Polizei gemeldet wurde der Fall von einem im Cafe anwesenden Gast aus Belgrad, der nach eigenen Angaben beim Verlassen des Lokals von zwei Leibwächtern von Canak und dem Politiker selbst schwer verprügelt worden war.

Canak hatte die Vorwürfe zuerst zurückgewiesen. Der attackierte Mann, mit sichtbaren Kopfverletzungen, hat unterdessen eine Klage gegen Canak wegen Mordversuches und Diebstahls angekündigt. Beim Zwischenfall soll ihm auch seine Armbanduhr und sein Handy abhanden gekommen sein. Die Partei von Canak war an der im Mai abgewählten Regierungskoalition beteiligt. Der Politiker ist seit Jahren Abgeordneter im serbischen Parlament.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Oppositionspolitiker wegen Schlägerei angezeigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen