Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ophelia" könnte USA Montag erreichen

Nur wenige Wochen nach "Katrina" droht ein weiterer Hurrikan die USA heimzusuchen. Meteorologen rechneten damit, dass der Sturm "Ophelia" am Montag oder Dienstag die Süd-Küste der USA erreichen könnte.

Freitag zog der seit Tagen vor der Ostküste der USA hängende Sturm zwar etwas in Richtung offenes Meer ab. Er werde aber aller Wahrscheinlichkeit nach bald drehen und dann Kurs auf das Festland der USA nehmen, sagten die Wetter-Experten. „Ophelia“ hatte zwischenzeitlich leicht an Kraft verloren, war dann jedoch mit Windgeschwindigkeiten von etwas mehr als 120 Kilometern pro Stunde wieder in die unterste Hurrikan-Kategorie hochgestuft worden. Vor knapp zwei Wochen hatte der Hurrikan „Katrina“ in mehreren US-Südstaaten verheerende Schäden angerichtet.

Am Donnerstag hatten „Ophelias“ Ausläufer bereits einige Strände Floridas erreicht und dort unter anderem für heftige Regenfälle gesorgt. Vorbeugend gaben die Behörden für einen knapp 200 Kilometer langen Küstenstreifen des sonnenverwöhnten Bundesstaats eine Tropensturm-Warnung aus, die aber weniger später wieder aufgehoben wurde.

Am 29. August war „Katrina“ über die Bundesstaaten Louisiana, Mississippi, Alabama und den Südosten Floridas hinweggefegt. Sie richtete schwere Schäden an und setzte ganze Städte unter Wasser. Die Behörden befürchten Tausende Tote.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Ophelia" könnte USA Montag erreichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen