Opernball: Superzicke Lindsay besteht auf Privatjet

©AP
Richard Lugner geht sein diesjähriger Opernballgast schon jetzt auf die Nerven. Das Hollywood-Starlet Lindsay Lohan will nämlich nicht mit einem normalen Linienflug anreisen, sondern besteht auf einen Privatjet.
Rückblick: Lugners Ball-Gäste
Lugner holt Lindsay Lohan
Fix: Lindsay kommt nach Wien
Schauspielerin LiLo 2009

“Sie weigert sich, einen Linienflug zu nehmen und besteht auf einem Privatjet”, sagte der Baumeister am Mittwoch der APA. Lugner muss nun jedenfalls binnen ein paar Tagen einen Jet organisieren. “Was soll ich machen, sie ist halt eine Spinnerin”, seufzte der Gastgeber.

Bis dato hat Lugner einen achtsitzigen Jet aufgetrieben, der allerdings ein wenig ungemütlich ist. “Sie kann darin nicht schlafen und er muss dreimal Zwischenlanden. Aber sie besteht darauf, sie will unabhängig sein”, meinte der Baumeister. Auch Ballkleid hat sie keines mit. “Das müssen wir hier besorgen.”

Das Rahmenprogramm von Lohan steht ebenfalls noch in den Sternen. “Sie will die Hofreitschule sehen, mehr weiß ich nicht”, sagte Lugner. Ein Zusammentreffen mit Katie Price, die vor dem Opernball ebenfalls die Wiener Tourismus-Highlights unsicher machen wird, ist nicht geplant. “Ich denke nicht, dass Lindsay das will”, so der Baumeister.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Opernball: Superzicke Lindsay besteht auf Privatjet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen