Opernball: Oper verwandelt sich in Oper zurück

Abbau der Opernball-Überbleibsel vor der Feststiege
Abbau der Opernball-Überbleibsel vor der Feststiege ©APA
Nach dem Opernball findet in der Wiener Staatsoper bereits am Samstag um 19.30 Uhr die nächste reguläre Vorstellung statt. Binnen 24 Stunden müssen Tanzparkett und Balldekoration verschwinden.
Alles über den Opernball
Video: Opernball, Red Carpet
Alle Bilder vom Opernball 2010
Alle Videos vom Opernball 2010

Während sich die letzten Besucher Freitag früh gegen 5.00 Uhr noch ein Fluchtachter’l gönnten, legten die Arbeitsbienen in der Oper los: Tische, Aufbauten für Ballspenden und die historische Nachbildung im Gustav Mahler Saal mussten weichen, leere Flaschen und Gläser karrten die Caterer haufenweise aus dem Gebäude.

Auch rund um die Oper wartete jede Menge Arbeit: Zelte, Überdachungen und natürlicher der Red Carpet wurden entfernt und fürs kommende Jahr eingewintert. Freiwillige Helfer gab es zumindest beim Beseitigen der floralen Zierde: Die eine oder andere Rose wurde von den Ballgästen kurzerhand als Erinnerung aus dem Gesteck gezupft und mitgenommen.

Ruhe kehrte auch in der Nacht auf Samstag noch nicht ein: Statt Roben- und Frack-Trägern tummelten sich nach dem Ende der letzten Vorstellung der “Zauberflöte für Kinder” im Ballsaal diesmal allerdings Techniker. Von Freitag 18.00 Uhr bis Samstagabend bleibt Zeit für den Abbau von Tanzparkett und Logen. Unmittelbar danach steht um 19.30 Uhr das Ballett “Romeo und Julia” auf dem Programm.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Opernball: Oper verwandelt sich in Oper zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen