Opernball: Feierlaune trotz Finanzkrise

Der Opernball zeigt der Wirtschaftskrise die kalte Schulter: Der Ball ist ausverkauft, gefeiert wird vor allem das Haydn-Jahr mit erlesenen Weinen des Vereins Mörbischer Wein und von Winzer Krems. Stadtreporter Video 

Die Musik des vor 200 Jahren verstorbenen Komponisten Joseph Haydn zieht sich bei dem Ball am 19. Februar wie ein roter Faden durch die Eröffnung und das musikalische Programm, darunter eine Balletteinlage sowie Arien und Duette von Sängerin Tamar Iveri und Tenor Ramon Vargas. Vertreten ist in diesem Jahr auch die Kulturhauptstadt Linz mit Linzertörtchen und Mitternachtseinlage – ein “akustisches Feuerwerk” mit “Linz-Walzer” bei jiddischer und Roma-Musik.

Gefeiert wird beim Ball gleichzeitig das 140-jährige Jubiläum der Staatsoper. Ein Bildband über das Sangeshaus ist daher auch der Mittelpunkt der diesjährigen Herrenspende, die Damen dürfen sich über das Parfüm “Magnifique” von Lancome und eine Demel-Praline freuen.

Trotz Finanzkrise wird es in diesem Jahr mehr Comfort geben: Der Eingangsbereich vor der Oper wird erstmals beheizt, weiters soll die Eröffnung via Flatscreens in die Bars übertragen werden. “Ein Ball mit so langer Tradition, der Krisen überstanden hat, da überwiegt das Positive über das Negative”, entgegnete Treichl-Stürgkh sämtlichen Fragen über Auswirkungen der wirtschaftlichen Situation auf den Luxus-Ball. Sie hoffe auf gute Stimmung. Man sei jedenfalls ausverkauft, über Gäste werde erst kurz vor dem 19. Februar Auskunft gegeben.

Etwas Zurückhaltung signalisiert allerdings die Entscheidung, heuer erstmals auf Bargeld-Glücksspiele zu verzichten. Das Casino wird zwar wie bisher aufgebaut, zu gewinnen gibt es diesmal aber nur Sachpreise, allen voran eine Reise nach Australien. Jetons können nur gegen eine Spende für Hilfsprojekte von Pater Georg Sporschills erstanden werden. Die offizielle Begründung für diesen Umstieg: Bei dem Einsatz von Bargeld mussten sich die Gäste bisher registrieren und dies habe sich für die noblen Tanzveranstaltung als unpassend erwiesen.

Weitere Neuheiten und Details des diesjährigen Opernballs: Die Rauchersalons werden im schwarz-weißen Klavier-Design neu gestaltet. Die Blumendekoration gestaltet sich diesmal aus duftendem Flieder und einem Frühlingsgruß mit bunten Rosen.

Für eine kurze Aufregung sorgte bei der jährlichen Opernball-Pressekonferenz einmal mehr Staatsoperndirektor Ioan Holender. Bei dem offiziellen Termin vor Journalisten glänzte das Oberhaupt mit Abwesenheit. Mit gehöriger Verspätung, Minuten nach dem Ende der Konferenz erschien Holender schließlich mit zwei Hauptakteuren des Ballabends: “Ich hätte gerne die Sänger vorgestellt, aber offensichtlich sind alle schon beim Speisen”, entrüstet er sich über das Geklapper von Geschirr und zog wieder von dannen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Opernball: Feierlaune trotz Finanzkrise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen