Opernball: Direktionsloge um 20.000 Euro ersteigert

Um den Rufpreis von 20.000 Euro erwarb am Samstagnachmittag der einzige Bieter die Direktionsloge für den Opernball 2005 bei einer Versteigerung beim Internetaktionshaus Ebay - inklusive acht Eintrittskarten.

Die Summe wird den Opfern der Flutkatastrophe in Südostasien gespendet.


Inkludiert in den Kauf der vergleichsweisen günstigen Loge waren auch acht Eintrittskarten für den Höhepunkt des Faschings am 3. Februar. Richard Lugner, der so preiwest zu einer Loge im ebenso geliebten 1. Rang gekommen wäre, hatte Pech. „Ich habe ja schon eine – im Parterre“, meinte er.


Opernball-Leiterin Elisabeth Gürtler hatte sich am Freitag nachmittag zuversichtlich zu der Versteigerung gezeigt. Überlegungen, die Auktion könnte erfolglos verlaufen, hatte sie zurück gewiesen. Es gebe mit Sicherheit zahlreiche Interessenten, die sich allerdings Zeit ließen, um nicht überboten zu werden. „Sie werden sehen, was zwei Minuten vorher los sein wird“, hatte sie erklärt. Opernball- Gäste seien „internetkundig“ und wüssten, dass all zu frühes Bieten nur den Preis in die Höhe treibt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Opernball: Direktionsloge um 20.000 Euro ersteigert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen