Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

OÖ-ÖVP mit Pühringer in Wahllisten-Bezeichnung

ÖVP will ohne Parteienhinweis auskommen
ÖVP will ohne Parteienhinweis auskommen ©APA (Rubra)
Die ÖVP Oberösterreich wird bei der Landtagswahl am 27. September mit Landeshauptmann Pühringer in der Listenbezeichnung antreten. Das bestätigte ÖVP-Landesgeschäftsführer Strugl. Die KPÖ geht hingegen bei den Wahlen als "die superrote Variante" ins Rennen. Man sei die "einzig deklariert linksstehende Partei", betonte Spitzenkandidat und Landessprecher Furtlehner am Montag in Linz.

Die bereits eingebrachte Liste zur Kandidatur trägt die Bezeichnung “ÖVP – Liste LH Dr. Josef Pühringer” und macht damit den Urnengang zu einer – vom Gesetz allerdings nicht vorgesehenen – “Direktwahl” des Landeshauptmannes. Die ÖVP setzt dabei ganz auf ihren Spitzenkandidaten Pühringer und seinen Landeshauptmann-Bonus.

Bei einer vergangene Woche veröffentlichten, von den Grünen in Auftrag gegebenen Sora-Umfrage hatten 82 Prozent Prozent erklärt, Pühringer mache seine Arbeit ausgezeichnet oder zumindest gut. Er lag damit vor seinem Herausforderer, dem SPÖ-Landesvorsitzenden Landeshauptmannstellvertreter Haider(35 Prozent), und dem Grünen-Spitzenkandidaten, Landesrat Anschober (55 Prozent).

Auch die ÖVP-Wahlplakate sind zum erheblichen Teil auf ihren Spitzenkandidaten abgestimmt. Eines im Juli zeigte ihn in die Landschaft schauend mit dem Text “Weil er das Land liebt” und ohne Hinweis auf die Partei. Die neue Serie bildet ihn mit jungen Menschen, Arbeitern und einer Seniorin und dem Text “Weil er unser Landeshauptmann ist” ab.

Bei der KPÖ tritt Furtlehner für eine höhere Besteuerung von Profiten und gegen den politischen Missbrauch des Themas Sicherheit ein. Er sprach zudem von einem “besorgniserregenden Wachstum von Rechtsextremismus und Neonazismus” in Oberösterreich.

Das Land Oberösterreich spendiert Erstwählern bei den Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen Zeitungs-Gratis-Abos. Sie sollen der Information über das politische Geschehen und die Zusammenhänge dienen. Das kündigte der Landespressedienst an.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • OÖ-ÖVP mit Pühringer in Wahllisten-Bezeichnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen