Olympiakos und Leverkusen im CL-Achtelfinale

Conte muss einen Tag länger in Istanbul bleiben
Conte muss einen Tag länger in Istanbul bleiben
Bayer Leverkusen und Olympiakos Piräus haben sich am Dienstag zwei weitere Tickets für das Achtelfinale der Fußball-Champions-League gesichert. Das "Finale" zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin dagegen wurde wegen eines Wintereinbruchs vertagt. Titelverteidiger Bayern München kassierte mit 2:3 (2:1) gegen Manchester City die erste - wenn auch bedeutungslose - Niederlage der Saison.


Dabei waren die Bayern, bei denen ÖFB-Star David Alaba links in der Viererkette durchspielte, bereits nach zwölf Minuten 2:0 in Führung gelegen. Thomas Müller (5.) und Mario Götze (12.) trafen jeweils aus Abseitsposition. Englands Vizemeister kämpfte sich durch David Silva (28.), einen Elfmeter von Aleksander Kolarow (59.) und ein Tor von James Milner nach schwerem Fehler von Bayern-Innenverteidiger Jerome Boateng (62.) zurück.

Die Bayern verpassten zwar die Chance, als erst sechstes Team der Geschichte alle sechs CL-Gruppenspiele zu gewinnen, sind aber dennoch Gruppensieger. Das Auswärtsspiel in Manchester hatten die Münchner mit 3:1 gewonnen. Die erste Pflichtspielniederlage mit Ausnahme des DFB-Supercups seit März 2013 (0:2 im CL-Achtelfinale gegen Arsenal) war zu verschmerzen. Damals hatten die Bayern auch ihre letzten Heimgegentore in der Königsklasse kassiert.

Leverkusen reichte ein verdientes 1:0 bei Real Sociedad, weil sich Manchester United im Parallelspiel mit einem 1:0 gegen Schachtar Donezk den Gruppensieg sicherte. Die Engländer, die zuletzt mit zwei Heimniederlagen in der Liga in Folge in die Krise gerutscht waren, vermochten zwar neuerlich nicht zu überzeugen. Ein Tor von Phil Jones nach einem Corner (67.) nahm Trainer David Moyes aber etwas aus der Schusslinie. Für Leverkusen traf Ömer Toprak ebenfalls nach einem Eckball (49.).

Olympiakos sicherte sich sein Achtelfinal-Ticket in Gruppe C trotz zweier verschossener Elfmeter mit einem 2:1 gegen Anderlecht. Javier Saviola (50.) und Vladimir Weiss (72.) scheiterten zwar jeweils mit einem Penalty an Anderlecht-Keeper Silvio Proto, Stürmerstar Saviola traf aber im Doppelpack (34., 58.). Den Schlusspunkt setzte Alejandro Dominguez vom Elfmeterpunkt, nachdem Proto wegen Foulspiels Rot gesehen hatte (94.).

Benfica Lissabon muss sich trotz eines 2:1 gegen Paris St. Germain mit dem Umstieg in die Europa League begnügen. Dort waren die Portugiesen in der Vorsaison im Finale gestanden. Die bereits qualifizierten Pariser schonten einige Stammspieler, darunter Superstar Zlatan Ibrahimovic. In der Bayern-Gruppe überraschte Viktoria Pilsen mit einem 2:1 gegen ZSKA Moskau – und sicherte sich dadurch den Europa-League-Platz.

Dieser Trostpreis war für den FC Kopenhagen außer Reichweite. Die Dänen unterlagen Real Madrid 0:2, ÖFB-Legionär Georg Margreitter stand dabei nicht im Aufgebot. Luka Modric mit einem Traumtor (25.) und Cristiano Ronaldo (48.) trafen für die Madrilenen. Mit seinem neunten Tor in der laufenden Gruppenphase sorgte Ronaldo für einen CL-Rekord. Es war erst der fünfte Einsatz des Portugiesen, der im Finish allerdings einen Elfmeter vergab (89.).

Der Kampf um das zweite Achtelfinal-Ticket in Gruppe B hinter Real musste dagegen nach 33 Minuten beim Stand von 0:0 abgebrochen werden. In der entscheidenden Partie zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin hatte starker Hagel eingesetzt, der dann in dichten Schneefall überging. Der Platz im Ali-Sami-Yen-Stadion war dadurch nicht nur komplett weiß, sondern auch unbespielbar.

Die Partie soll aller Voraussicht nach am Mittwoch fortgesetzt werden. Juventus würde bereits ein Remis zum Aufstieg reichen. Galatasaray müsste das Heimspiel gegen den italienischen Rekordmeister und Tabellenführer gewinnen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Olympiakos und Leverkusen im CL-Achtelfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen