Oldtimer-Rallye Wien-Triest

Ein Auto-Korso der ganz besonderen Art bewegt sich von Donnerstag bis Sonntag von Wien nach Triest: Rund 80 klassische Automobile fahren in diesen vier Tagen im Rahmen der dritten Superfund-Oldtimer-Rallye die 750 Kilometer lange Strecke.

Im Mittelpunkt stehen historische Gefährte, die vor 1980 gebaut wurden.


Star der Rallye ist der Italiener Luciano Viaro. Er pilotiert genau jenen Alfa Romeo 1500 6C SS aus dem Jahr 1928, mit dem er heuer die 23. Auflage der legendären „Mille-Miglia“ gewonnen hat. Viaro startet in der so genannten Competition Class, in der es darum geht, besonders gleichmäßig zu fahren. In der Race Class, in der es um Höchstgeschwindigkeiten geht, nehmen u.a. der Vater von Formel 1-Testfahrer Alex Wurz, Franz Wurz, und der langjährige österreichische Rallye-Top-Pilot Ernst Harrach teil.


Den Auftakt macht ein Prolog am Donnerstag, der vom Wiener Rathausplatz (Start: 14.45 Uhr) quer durch die Innenstadt bis auf den Semmering zum Grandhotel Panhans führt. Weitere Zwischenstationen sind der Wörthersee in Kärnten, der steirische Rechberg oder der Predil-Pass zwischen Slowenien und Italien. Das Ziel liegt am geschichtsträchtigen Hauptplatz von Triest, dem Piazza dell’Unita d’Italia.


Mehr Infos gibt es unter www.wientriest.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Oldtimer-Rallye Wien-Triest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen