Ohne Kükentöten: "Respeggt"-Eier auch bald in Wien zu kaufen?

Durch das neue Verfahren, das bei den "Respeggt"-Eiern angewendet wird, kann auf das Töten der männlichen Küken verzichtet werden.
Durch das neue Verfahren, das bei den "Respeggt"-Eiern angewendet wird, kann auf das Töten der männlichen Küken verzichtet werden. ©Pixabay.com (Sujet)
Allein in Deutschland werden pro Jahr rund 45 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet. Ein neuartiges Verfahren erlaubt es, darauf zu verzichten. Derzeit sind die "Respeggt"-Eier allerdings nur in der Region Berlin erhältlich. Wir haben bei REWE nachgefragt, wann diese auch in Wien zu kaufen sein werden.

Entwickelt wurde das Verfahren von Prof. Almuth Einspanier an der Universität Leipzig. Um das Geschlecht des Kükens im Brutei zu bestimmen, wird etwas Harn des Embryos entnommen. Dieser enthält bereits in frühem Entwicklungsstadium Geschlechtshormone. Damit ist es möglich, männliche Küken auszusortieren, noch bevor der Embryo Schmerz empfinden kann. In Österreich würde durch diese Methode das Töten von neun Millionen männlichen Eintagsküken verhindert werden.

In der Region Berlin sind die “Respeggt”-Eier bereits in ausgewählten REWE-Filialen erhältlich. Die Kosten für den Endverbraucher betragen nur rund 10 Cent mehr als für Eier, bei denen das Verfahren nicht angewendet wurde. Auf Anfrage von VIENNA.at, ob die “Respeggt”-Eier auch bald im Raum Wien erhältlich sein werden, heißt es von REWE-Pressesprecher Paul Pöttschacher: “Der Test ist nun in Berlin angelaufen und wird von uns gemeinsam mit den Kollegen in Deutschland genau beobachtet. Wir sind hier im regen Austausch und planen, die Eier voraussichtlich 2020 für Österreich anzubieten”.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ohne Kükentöten: "Respeggt"-Eier auch bald in Wien zu kaufen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen