ÖH neu: Keine Einigung

Symbolfoto &copy apa
Symbolfoto &copy apa
Bei einem gemeinsamen Gespräch wollen die Kontrahenten beim Hochschülerschaftsgesetz (HSG) am Donnerstag doch noch zusammenfinden. Ministerin Gehrer wird dort mit ÖH-Gesandten debattieren, Änderungen der Novelle sind dabie nicht ausgeschlossen.

Am Treffen werden Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V), ÖVP-Wissenschaftssprecherin Gertrude Brinek, FPÖ-Abgeordnete Elke Achleitner, die Vorsitzenden der Uni-Vertretungen der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) sowie die ÖH-Bundesvorsitzenden teilnehmen.

Achleitner schloss auf Anfrage der APA eine Abänderung der Novelle nicht aus. „Wir werden uns am Donnerstag alle Argumente anhören und diskutieren, als Ergebnis ist alles möglich“, so die Mandatarin. Achleitner hatte gemeinsam mit Brinek im Nationalrat eine Novelle zum HSG vorgelegt. Als einschneidendste Änderung ist eine Abschaffung der Direktwahl der ÖH-Bundesvertretung vorgesehen. Auch sollen die Mittel zu Gunsten der einzelnen Uni-Vertretungen umgeschichtet werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • ÖH neu: Keine Einigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen