Österreichische Airports verzeichneten 2013 Rückgang bei Passagieren

Fünf der sechs österreichischen Airports 2013 mit weniger Passagieren
Fünf der sechs österreichischen Airports 2013 mit weniger Passagieren ©APA
Einen Rückgang bei den Passagieren gab es 2013 an 5 von 6 österreichischen Flughäfen. Wien führt die Tabelle dabei an.

26,3 Millionen Passagiere sind 2013 an einem der sechs österreichischen Flughäfen gestartet oder gelandet – ein Minus von 1,0 Prozent gegenüber dem Jahr 2012, als die Airports noch 26,6 Millionen Fluggäste zählten. Ein Plus schaffte nur der Innsbrucker Flughafen, wo die Passagierzahlen um 5,4 Prozent stiegen. Am Flughafen Linz ist das Passagieraufkommen hingegen um 11,8 Prozent eingebrochen.

Weniger Passagiere am Flughafen Wien

Getragen wird die Gesamtpassagierentwicklung vom Flughafen Wien, wo die Fluggastzahlen 2013 um 0,7 Prozent auf knapp unter 22 Millionen gesunken sind. Für den Linzer blue danube airport ist es bereits der zweite deutliche Passagierrückgang hintereinander. Von 2011 auf 2012 gingen die Passagierzahlen um 8,2 Prozent zurück. Den Regionalflughafen trifft seit drei Jahren die Krise der Airlines mit voller Wucht. In den letzten Jahren haben die Fluggesellschaften ihre Streckennetze ausgemistet und unrentable Strecken gestrichen oder vorübergehend auf Eis gelegt. Die 2011 eingeführte Ticketsteuer in Österreich und Deutschland belastete die Fluglinien zusätzlich. Die Folge sind rückläufige Passagierzahlen – vor allem an den kleineren Airports.

Auch der Flughafen Klagenfurt kann davon ein Lied singen. Flogen 2005 noch 522.697 Passagiere von oder nach Klagenfurt, waren es 2013 nur mehr 258.421 Fluggäste. “Wir haben 2012 im Jänner zum Beispiel noch die Flüge nach München gehabt. Lufthansa hat die Strecke dann eingestellt. 2013 waren Winter und Frühling generell in der ganzen Branche schwach,” so Airport-Chef Max Schintlmeister. Außerdem hat Ryanair im November die Flüge nach London eingestellt.

Innsbruck und Salzburg profitieren vom Winter

Auch ab Graz strich der irische Billigflieger die Flüge nach London-Stansted. Das Passagieraufkommen ging daraufhin im Vorjahr gegenüber 2012 um 5,3 Prozent auf 881.740 Fluggäste zurück. Der Charterverkehr für Urlaubsreisen nach Ägypten, Tunesien und Türkei brach laut Flughafen-Angaben um ein Fünftel ein.

Die Flughäfen in Innsbruck und Salzburg profitierten vom Wintertourismus und konnten das Niveau halten oder im Fall von Innsbruck sogar zulegen. Am Flughafen Innsbruck zählte man 2013 981.124 Passagiere, um 5,4 Prozent mehr als 2012. In Salzburg, dem größten heimischen Bundesländer-Airport, entwickelte sich das Passagieraufkommen stabil. Nach 1,666.487 Fluggästen im Jahr 2012 waren es dieses Mal 1,662.834.

Wien geht von Wachstum aus

Dass Airlines tendenziell weniger Flieger einsetzen, spürte auch der Flughafen Wien. Die Anzahl der Starts und Landungen ging um 5,5 Prozent auf 231.179 zurück und die Passagierzahlen wurden wieder unter die 22-Millionen-Marke gedrückt – ein Minus von 0,7 Prozent, nachdem der Hauptstadtflughafen 2012 mit 22,165.794 Passagieren noch einen Rekord aufgestellt hatte.

Der Flughafen-Wien-Vorstand geht für 2014 aber wieder von steigenden Passagierzahlen aus – 1,0 bis 3,0 Prozent sind derzeit prognostiziert. Für die Flughäfen in den Bundesländern dürfte aber auch das heurige Jahr schwierig werden. Zuletzt ließ die heimische Lufthansa-Tochter AUA damit aufhorchen, die Ticketschalter in den Bundesländern zu schließen. Ende Mai machen sie in Klagenfurt und Linz zu, Ende Juni dann in Graz, Salzburg und Innsbruck.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Österreichische Airports verzeichneten 2013 Rückgang bei Passagieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen