Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreichische Priester verpassen bei Fußball-EM knapp die Top Ten

Die EMt wurde von Kapitän Wurzer als Erfolg verbucht.
Die EMt wurde von Kapitän Wurzer als Erfolg verbucht. ©APA/PRIESTERTEAM ÖSTERREICH/WOLFGANG ZARL
Mit Platz zwölf unter 18 Nationen kehren Österreichs Geistliche von der Priester-Fußball-EM in Prag zurück.
Fußballdressen statt Messgewänder

Nach einem Auftaktsieg gegen Montenegro setzte es für die Elf um Kapitän und Tormann Hans Wurzer Niederlagen gegen den Kosovo, den späteren Finalisten Bosnien, Tschechien und Slowenien. Den Titel sicherte sich die Auswahl aus Polen. 2021 geht das Turnier in Rumänien in Szene.

Platz zwölf für Österreich bei Priester-Fußball-EM in Prag

In einer Aussendung bezeichnete sich die heimische Priester-Nationalmannschaft mit einem Augenzwinkern als das "vielleicht stabilste Team der Welt", schließlich verharre man seit Jahren beim Kontinentalturnier im Mittelfeld. Nach Rang elf im Vorjahr in Montenegro wurde auch heuer der angepeilte Top-Ten-Platz verfehlt.

Die Europameisterschaft wurde von Wurzer dennoch als Erfolg verbucht. "Es gab viele wunderbare Begegnungen mit anderen Kulturen, Tschechien war ein toller Gastgeber und neue Spieler wurden eingebaut."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Österreichische Priester verpassen bei Fußball-EM knapp die Top Ten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen