Österreich: Verantwortung als Stimme der EU bei der Klimakonferenz

An der UN-Klimakonferenz wird auch Elisabeth Köstinger (Umweltministerin) teilnehmen.
An der UN-Klimakonferenz wird auch Elisabeth Köstinger (Umweltministerin) teilnehmen. ©APA/Erwin Scheriau
Die UN-Klimakonferenz in Polen ist aus Sicht von Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) die wichtigste Konferenz in diesem Jahr. "Hier wird sich zeigen, was der Vertrag von Paris wert ist", stellte Köstinger gegenüber der APA fest.

Europa wolle die Vorreiterrolle im Klimaschutz ausbauen, “wir brauchen aber die anderen Staaten der Weltgemeinschaft auch”, sagte die Ministerin. Das sei notwendig, um die Konferenz zu einem Erfolg zu machen. Österreich ist in Kattowitz sozusagen die Stimme der EU, “ich darf als EU-Ratsvorsitzende der Umweltminister/innen für die EU verhandeln, damit die EU-Staaten dort mit einer Stimme sprechen”, so Köstinger. Die Ausgangslage sei jedoch schwierig, unter anderem auch durch die Ankündigung der USA, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen.

Van der Bellen wird zu Beginn der UN-Klimakonferenz anwesende sein

Da Österreich während der COP24 den EU-Vorsitz führt, habe das Land eine besondere Verantwortung, stellte vor kurzem die Allianz für Klimagerechtigkeit, eine Plattform von 25 österreichischen NGOs fest. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der zu Beginn der Klimakonferenz dort selbst anwesend sein wird, hat daher eine Initiative gestartet, die zu deren Erfolg beitragen soll. Konkret hat der Bundespräsident europäische Staatsoberhäupter eingeladen, im Vorfeld der COP24 einen gemeinsamen Appell an die internationale Staatengemeinschaft zu unterzeichnen. 18 folgten bisher diesem Aufruf, am vergangenen Mittwoch auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. “Damit sind nun alle großen europäischen Länder wie Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien dabei”, resümierte der Präsident.

Van der Bellen wird am kommenden Dienstag auch der Eröffnung des Österreich-Pavillon in Polen beiwohnen, bei der drei “Vorzeigeregionen Energie” präsentiert werden sollen, kündigte der Klima- und Energiefonds am Freitag an. Am 14. Dezember, am geplanten Schlusstag der COP gibt es zudem einen Themenschwerpunkt “Klimawandel und Gesundheit” bei einem gemeinsamen Side Event der World Health Organisation (WHO), der Europäischen Kommission und des Klima- und Energiefonds mit dem Climate Change Center Austria (CCCA).

Polen: weltweit größte Klimaschutz-Leistungsschau

Parallel zu den COP-Verhandlungen findet in Polen auch die weltweit größte internationale Klimaschutz-Leistungsschau statt, erinnerte die Außenwirtschaft Austria der WKÖ. Sie organisierte eine Ausstellungsfläche von knapp 150 Quadratmeter, auf der insgesamt 43 österreichische Unternehmen, Institutionen und Organisationen Technologien, Dienstleistungen und Best-Practice-Modelle zu Klimaschutz, Energie und Umwelt zeigen werden, hieß es in einer Aussendung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Österreich: Verantwortung als Stimme der EU bei der Klimakonferenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen