Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich mit verdientem Heimerfolg

Schlager gegen Crnigoj
Schlager gegen Crnigoj ©GEPA
Österreich besiegt Slowenien in der EM-Quali mit 1:0. Den entscheidenden Treffer erzielte Guido Burgstaller.

Das österreichische Fußballnationalteam war nach den beiden Niederlagen gegen Polen und Israel im heutigen EM-Quali Heimspiel gegen Slowenien bereits unter Zugzwang. Teamchef Franco Foda musste zudem kurz vor Spielbeginn auch noch verletzungsbedingt auf seinen Kapitän Julian Baumgartlinger verzichten.

Torlose erste Halbzeit

Österreich war in der ersten Spielhälfte klar spielbestimmend, Treffer sollte aber trotz guter Einschussgelegenheiten keiner gelingen. So scheiterte beispielsweise Sabitzer mit einem gut angetragenen Kopfball an Keeper Oblak, der die Kugel dann noch an die Stange ablenkte (25.).

33 Minuten waren absolviert, da kam Schlager zum Abschluss. Der Salzburg-Akteur brachte das Spielgerät allerdings auch nicht am Schlussmann von Atletico Madrid vorbei.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die rot-weiß-rote Auswahl spielbestimmend, ohne sich aber über weite Strecken zwingende Torchancen zu erspielen.

Joker Burgstaller mit dem Goldtor

Nach 71 Minuten brachte Foda dann für den auffälligen Sabitzer mit Guido Burgstaller eine frische Offensivkraft. Und dieser Schachzug sollte sich als goldrichtig erweisen. Denn der Offensivmann des FC Schalke war gerade einmal knappe 180 Sekunden auf dem Feld, da erlöste der Joker die Fans im Wörthersee-Stadion.

Alaba spielte einen Ball zur Mitte, wo Arnautovic die Kugel behaupten konnte. Dessen Schuss konnte Oblak zwar noch abwehren, den Nachschuss verwertete Burgstaller dann aus der Drehung zum längst überfälligen 1:0.

Die Gäste aus Slowenien fanden dann kurz vor dem Ende noch eine Ausgleichschance, Sporar setzte einen Kopfball allerdings nur auf das Tornetz hinter Lindner.

Schlussendlich blieb es beim knappen, aber verdienten Arbeitssieg gegen die Slowenen. Bereits am Montag wartet mit der Partie in Nordmazedonien die nächste Prüfung auf die Elf von Franco Foda.



Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Österreich mit verdientem Heimerfolg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen