Österreich greift Slowakei bei Flüchtlingsstrom aus Ukraine unter die Arme

Van der Bellen sagte der slowakischen Präsidentin Caputova Österreichs Hilfe zu.
Van der Bellen sagte der slowakischen Präsidentin Caputova Österreichs Hilfe zu. ©APA/AFP/PETER LAZAR
Angesichts des Zustroms an Flüchtlingen aus der Ukraine in die Slowakei sei Österreich bereit, der Slowakei zu helfen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen führte dazu ein Telefongespräch mit seiner Amtskollegin Zuzana Caputova.

Angesichts der russischen Invasion müsse das Hauptaugenmerk auf der gemeinsamen Hilfe für die Ukraine und aus der Ukraine Vertriebenen liegen, so Caputova.

Österreich hilft Slowakei bei Ukraine-Flüchtlingen

"Der grundlose Einmarsch und die Aggression gegen die Ukraine ist noch immer ein Schock für die Bürger unserer beiden Länder", sagte die Staatspräsidentin über Österreich und ihr Land. Sie habe mit Van der Bellen die EU-Sanktionen gegen das Regime des russischen Präsidenten Wladimir Putin erörtert. "Wir haben übereingestimmt, dass unsere Länder größere Energie-Unabhängigkeit von Russland brauchen." An erster Stelle stehe aber die Hilfe für die Kriegsflüchtlinge. "Putin hat die Spaltung Europas gewollt, was er bewirkt hat, ist seine Vereinigung", stellte Caputova fest.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Österreich greift Slowakei bei Flüchtlingsstrom aus Ukraine unter die Arme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen