Österreich als Land der Mülltrenner

Österreich als Vorbild bei der Mülltrennung.
Österreich als Vorbild bei der Mülltrennung. ©Pixabay.com
Die Österreicher gehen beim Recycling mit gutem Beispiel voran: 96 Prozent sammeln ihre Verpackungen getrennt – ein Spitzenwert in Europa.

Beim Recycling sind Herr und Frau Österreicher vorbildlich: 96 Prozent trennen ihren Müll und sammeln so jährlich über 840.000 Tonnen Verpackungen. Diese sauber getrennten Verpackungsabfälle sind echte Rohstofflager und werden für die Erzeugung neuer Produkte verwendet. Dadurch werden natürlich Ressourcen geschont, klimaschädliche Treibhausgase reduziert und die Umwelt entlastet.

Um die Verpackungen als Rohstoffe nutzen zu können, müssen die wichtigsten Regeln fürs Trennen beachtet werden. Hier kurz zusammengefasst:

Plastikflaschen und Kunststoffverpackungen sollten flachgedrückt werden, um Platz zu sparen. Entsorgt werden diese Abfälle in der Gelben Tonne bzw. im Gelben Sack – andere Kunststoffabfälle wie Spielzeug oder Gartengeräte gehören nicht hier rein.

In die Metallsammlung dürfen nur restentleerte Dosen und andere Metallverpackungen gegeben werden und keine Elektro- und Elektronikgeräte.

In Bezug auf Glasverpackungen sollen Flaschen und Konservengläser immer nach Weiß- und Buntglas getrennt werden. Keine anderen Glasabfälle wie Fensterglas, Trinkgläser oder Glühbirnen werden in diesen Tonnen entsorgt.

Entsorgt man Papierverpackungen, so sollten Kartons flach zusammengelegt und in die Altpapiertonne geworfen werden. Kein verschmutztes Papier, keine Servietten und keine Taschentücher gehören in die Altpapiertonne.

  • VIENNA.AT
  • Erneuerbare Energie
  • Österreich als Land der Mülltrenner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen