ÖFB-U21-Spieler Lienhart debütierte bei Real Madrid im Cup

"Königlichen" droht nach 3:1 Ausschluss wegen Einsatz eines gesperrten Spielers.
"Königlichen" droht nach 3:1 Ausschluss wegen Einsatz eines gesperrten Spielers. ©GEPA
Abwehrspieler Philipp Lienhart ist am Donnerstagabend als erster Österreicher zu seinem Debüt im A-Team von Real Madrid gekommen. Der 19-jährige Innenverteidiger wurde beim 3:1-Erfolg in der 4. Cup-Runde bei Cadiz in der 78. Minute für Superstar James Rodriguez eingewechselt. Doch der Erfolg ist aufgrund eines peinlichen Fauxpas' in Gefahr.

Denn die Gäste setzten einen nicht spielberechtigten Spieler ein. Der Russe Dimitri Tscheryschew hatte in der letzten Saison als Leihspieler von Villarreal im Cup drei Gelbe Karten gesehen und wäre nun für die Partie in Cadiz gesperrt gewesen. Zwar wurde der 24-Jährige von Trainer Rafa Benitez zur Pause ausgewechselt. Zu diesem Zeitpunkt war er aber schon aufgefallen: Er erzielte in der 3. Minute das 1:0. Isco (65., 74.) besorgte die weiteren Treffer für Real.

Der Ex-Rapidler Lienhart, der in Reals von Zinedine Zidane gecoachter B-Truppe in der dritten Liga zum Stammpersonal gehört, wurde aufgrund der zahlreichen verletzten Verteidiger ins A-Team berufen. Schon einmal hatte Benitez den ÖFB-U21-Teamspieler Mitte Oktober für das Ligaspiel gegen Levante in seinen Kader geholt, damals war Lienhart aber nur auf der Bank gesessen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • ÖFB-U21-Spieler Lienhart debütierte bei Real Madrid im Cup
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen