ÖFB-Team: Wöber für verletzten Lienhart nachnominiert

Maximilian Wöber wurde nachnominiert.
Maximilian Wöber wurde nachnominiert. ©APA
Bei den anstehenden EM-Qualifikationsspielen gegen Israel und Slowenien muss das ÖFB-Team ohne Philipp Lienhart auskommen. Maximilian Wöber wurde nachnominiert.

Das österreichische Fußball-Nationalteam muss in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen gegen Israel und Slowenien ohne Philipp Lienhart auskommen. Der Innenverteidiger des SC Freiburg fällt wegen eines Schleudertraumas im Nackenbereich aus, gab der ÖFB am Samstagabend bekannt. An seiner Stelle nominierte Teamchef Franco Foda Salzburg-Verteidiger Maximilian Wöber nach.

Lienhart fällt wegen Blessuren aus

Lienhart hatte wegen seiner Blessur am Samstag bereits das Ligaspiel seines Clubs gegen Borussia Dortmund (2:2) verpasst. Der 23-Jährige wäre nach Aleksandar Dragovic, Martin Hinteregger und Stefan Hinteregger als vierter Innenverteidiger im Kader vorgesehen gewesen. Wöber stand wie England-Legionär Kevin Danso im Aufgebot des U21-Nationalteams, wurde nun aber hochgezogen.

ÖFB-Team: Weitere Spieler ungewiss

Fraglich sind für die Spiele am Donnerstag in Wien gegen Israel und drei Tage später in Ljubljana gegen Slowenien Bayern-München-Star David Alaba, der mit einem Haarriss in der Rippe kämpft, sowie Florian Grillitsch. Der Mittelfeldspieler wurde beim 2:1-Sieg seiner TSG 1899 Hoffenheim am Samstag bei den Bayern in der 67. Minute wegen Knieproblemen ausgewechselt. Laut ÖFB-Angaben sind für Sonntag weiterführende Untersuchungen angesetzt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • ÖFB-Team: Wöber für verletzten Lienhart nachnominiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen