ÖFB-Frauen verloren in WM-Quali gegen Frankreich

Trainer Thalhammer konnte nicht zufrieden sein
Trainer Thalhammer konnte nicht zufrieden sein
Österreichs Fußball-Frauen-Nationalteam hat am Donnerstag in der WM-Qualifikation gegen Frankreich die erwartete Niederlage bezogen. Die ÖFB-Auswahl musste sich in Ritzing dem großen Favoriten in Gruppe 7 mit 1:3 geschlagen geben und fiel damit in der Tabelle an die dritte Stelle zurück.


Nach einem engagierten Beginn der Gastgeberinnen sorgten die Französinnen mit einem Doppelschlag für klare Verhältnisse. Necib schupfte den Ball in der 17. Minute aus kurzer Distanz ins lange Eck, eine Minute später war Henry mit einem Weitschuss erfolgreich. Die Österreicherinnen wurden vor der Pause nur einmal wirklich gefährlich, als Burger aus kurzer Distanz an der französischen Torfrau Bouhaddi scheiterte (36.).

Das 3:0 für die Gäste durch einen Kopfball in der 61. Minute von Renard bedeutete die endgültige Entscheidung. Die Österreicherinnen hielten sich dennoch wacker und kamen durch einen Volley von Wenninger aus einer Standardsituation noch zum Ehrentreffer (65.). Der Sieg des Weltranglisten-Sechsten gegen den 33. geriet allerdings nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer war dennoch nicht gänzlich unzufrieden. “Frankreich war technisch und körperlich eine Klasse für sich, aber wir haben uns ordentlich verkauft. In einigen Jahren werden wir schon näher an solchen Mannschaften dran sein. Wir haben couragiert begonnen, aber der Doppelschlag hat uns sehr wehgetan”, so der 43-Jährige. “Wir haben eine sehr junge Mannschaft, ich mache mir um unseren Weg keine Sorgen. Gegen Frankreich kann man auch verlieren. Der zweite Platz ist nach wie vor absolut möglich, aber unser Ziel ist die EM 2017.”

Fix für die Endrunde 2015 in Kanada ist nur der Gruppensieger qualifiziert. Die vier besten Zweiten der sieben Pools stehen im Play-off.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • ÖFB-Frauen verloren in WM-Quali gegen Frankreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen