ÖFB-Cup-Finale soll ins Wiener Ernst-Happel-Stadion verlegt werden

Rapid-Präsident Krammer appelliert an den ÖFB.
Rapid-Präsident Krammer appelliert an den ÖFB. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Eigentlich soll das ÖFB-Cup-Finale am 1. Mai in der Generali-Arena stattfinden, doch Rapid-Präsident Michael Krammer plädiert für eine Verlegung des Spiels in das Ernst-Happel-Stadion.
Stimmen zum Spiel
Rapid gewinnt gegen LASK

Rapid-Präsident Michael Krammer hat sich für die Verlegung des Finales des ÖFB-Cups ins Ernst-Happel-Stadion ausgesprochen. Rapid trifft nach dem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen den LASK am 1. Mai im Endspiel auf Salzburg.

Rapid-Präsident Krammer für Cup-Finale im Happel-Stadion

Geplant war, dass die Partie in der Generali-Arena von Rapids Erzrivale Austria stattfindet. Der ÖFB diskutierte am Donnerstag über mögliche Szenarien. “Mein Appell an den ÖFB: Bitte verlegen wir das ins Happel-Stadion, das wäre ganz wichtig und eine gescheite Idee”, sagte Krammer gegenüber “Radio Wien”.

Eine Austragung im Prater-Oval wäre laut Krammer “in doppelter Hinsicht besser. Erstens um die Sicherheit des Zugangs zu gewährleisten, zweitens um möglichst vielen Fußballfans die Möglichkeit zu geben, das Spiel zu sehen.” Er setze bei den handelnden Personen auf eine “gewisse Flexibilität”.

ÖFB-Cupfinale bleibt in Austria-Arena

Das Finale des ÖFB-Cups geht am 1. Mai wie geplant in der Generali-Arena der Wiener Austria über die Bühne. Das gab der ÖFB am Donnerstagnachmittag in einer Stellungnahme bekannt.

Schon bei der Vergabe des Endspieles im Juni 2018 sei klar gewesen, dass eine potenzielle Beteiligung von Rapid im Stadion des Erzrivalen zu einem erhöhten organisatorischen Aufwand führen würde, hieß es. Man sei auch nach den Ereignissen beim Wiener Derby im Dezember – damals waren mehr als 1.300 Rapid-Fans in Wien-Favoriten bei der Anreise von der Polizei festgehalten worden – nach einem intensiven Dialog mit der Austria zur Überzeugung gelangt, dass ein Finale mit Rapid-Beteiligung planmäßig abgewickelt werden könne, teilte der ÖFB mit. Man befinde sich im Austausch mit beiden Finalisten, der Austria, dem Innenministerium und der Polizei.

Rapid will weiter “in den Prater”

Rapids Appell für eine Verlegung ins Wiener Ernst-Happel-Stadion bleibt laut Wirtschafts-Geschäftsführer Christoph Peschek auch nach der erneuten Festlegung des ÖFB auf die Austria-Arena aufrecht.

“Wir plädieren weiter für eine Verlegung des Final-Schauplatzes in den Prater, im Sinne des österreichischen Fußballs und als Wertschätzung dem Cupbewerb gegenüber, um möglichst vielen Fußballfans und natürlich auch vielen Rapid-Fans eine Teilnahme bei diesem ganz besonderen Spiel zu ermöglichen sowie die Relevanz dieses wichtigen Bewerbs weiter zu unterstreichen”, lautete Pescheks Erklärung gegenüber der APA.

“Von unserer Seite würden mehr als 35.000 Zuschauer erwartet, wir hoffen daher weiter, dass möglichst viele Fußballfans das Finale live vor Ort erleben können und stehen weiterhin für konstruktive Gespräche zur Verfügung.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • ÖFB-Cup-Finale soll ins Wiener Ernst-Happel-Stadion verlegt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen