Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖFB-Cup beginnt: Davids spielen gegen Goliaths

Der ÖFB-Cup beginnt am Wochenende.
Der ÖFB-Cup beginnt am Wochenende. ©APA
In der ersten ÖFB-Cup-Runde treten Bundesligisten gegen unterklassige Gegner an. Alles anderes als ein Sieg der Favoriten wäre eine Überraschung.

Mit der ersten ÖFB-Cup-Runde fällt am Wochenende der Startschuss zur neuen Saison im österreichischen Profi-Fußball. Die Bundesligisten treten erstmals seit Anfang März vor zahlendem Publikum an - mit der Ausnahme Graz sind 1.250 Fans erlaubt - und stehen gegen unterklassige Gegner vor Pflichtsiegen.

Nur der SCR Altach ist zum Zuschauen verurteilt, das Match gegen Gurten wurde wegen eines Corona-Falls beim Gegner verschoben. Titelverteidiger Red Bull Salzburg bekommt es am Samstag auswärts mit SW Bregenz zu tun, Vizemeister Rapid empfängt am Sonntag den TSV St. Johann. Die Austria spielt ebenfalls am Sonntag gegen den SC Retz, für den LASK geht es am Samstag in Wiener Neustadt gegen den ASV Siegendorf.

Sturm Graz darf 7.260 Fans empfangen

Eröffnet wird die Runde am Freitag mit dem Duell zwischen Europa-League-Teilnehmer WAC und dem SC Neusiedl am See. Besonders im Fokus steht das Heimspiel von Sturm Graz am Samstag gegen SV Innsbruck - zu der Partie in der Merkur Arena wurden von den lokalen Behörden bis zu 7.260 Zuschauer zugelassen, obwohl laut der bundesweiten Corona-Lockerungsverordnung bis Ende August maximal 1.250 Personen bei einer Veranstaltung erlaubt sind.

Debüt von Ilzer bei Sturm

Bei Sturm feiert Trainer Christian Ilzer sein Debüt, dessen Ex-Verein Austria wird erstmals von Peter Stöger gecoacht. Auch beim LASK gibt es eine Premiere - nach der Trennung von Valerien Ismael treten die Linzer zum ersten Mal auf nationaler Ebene unter der Leitung von Dominik Thalhammer an.

"Wir sind gut gerüstet, haben Respekt vor dem Gegner. Das ist keine normale Landesligamannschaft. Sie haben erfahrene Spieler, die sicher sehr motiviert sein werden", sagte Thalhammer. Der ASV Siegendorf führte vor dem Abbruch der vergangenen Saison die Tabelle der burgenländischen Landesliga an.

Im Kader der Burgenländer stehen mit Andreas Dober, Christopher Drazan und Philipp Prosenik drei Ex-Rapidler. Als Trainer fungiert Josef Kühbauer, der Bruder von Rapid-Coach Dietmar Kühbauer. Clubchef Peter Krenmayr, ein gebürtiger Oberösterreicher und bekennender LASK-Fan, drohte dem ÖFB nach der Annullierung und dem damit verpassten Aufstieg in die Regionalliga Ost mit Klage.

Auch der Austragungsort Wiener Neustadt missfiel Krenmayr - der Siegendorf-Präsident hätte lieber in Linz gespielt. Thalhammer zeigt sich von diesen Geplänkeln wenig interessiert und konzentriert sich auf den sportlichen Aspekt. "Für mich ist der Cup ein ernstzunehmender Bewerb, man kommt über kurzen Weg ins internationale Geschäft."

Trotz Pokal-Sieg ins Play-off

Allerdings ist der Gewinn des Cup-Titels nicht mehr ganz so reizvoll wie in den vergangenen Jahren. Die Access List der UEFA sieht nämlich vor, dass der heimische Pokal-Champion im Sommer 2021 im Europa-League-Play-off antreten muss.

Zuletzt war für den ÖFB-Cup-Sieger ein Fixplatz in der Gruppenphase der zweiten Europacup-Etage reserviert. Da Salzburg in den vergangenen beiden Jahren des Double holte, ging das Ticket zweimal an den jeweils drittplatzierten WAC.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • ÖFB-Cup beginnt: Davids spielen gegen Goliaths
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen