Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖAMTC warnt vor Höhepunkt des Sommerreiseverkehrs

Am Wochenende kann es zu langen Wartezeiten in Österreich kommen.
Am Wochenende kann es zu langen Wartezeiten in Österreich kommen. ©APA/Aktivnews
Die Sommerferien haben zwar in Österreich längst gestartet, doch nun beginnt auch die Urlaubszeit in Bayern und Baden-Württemberg. Auch der F1 Grand Prix in Ungarn startet. Dies kann zu vermehrten Staus und Wartezeiten kommen. Hier erfahren Sie auf welchen Strecken Sie besonders achtsam sein sollten.

Der vorläufige Höhepunkt im Sommerreiseverkehr ist für kommendes Wochenende zu erwarten. Im Nachbarland Deutschland beginnen nämlich die Sommerferien in Bayern und Baden-Württemberg. Es ist also mit einer Urlaubskolonne Richtung Süden zu rechnen. Auch Richtung Norden werden Wartezeiten eingerechnet, da viele Urlauber bereits die Heimreise antreten.

Belastungen auf den Nord-Süd-Verbindungen in beiden Richtung

  • Fernpassstrecke (B179) zwischen dem Inntal und Füssen
  • Brenner Autobahn (A13) in Tirol, vor allem im Raum Schönberg und in

Südtirol zwischen Sterzing und Bozen (A22)

  • Tauern Autobahn (A10) im Großraum der Stadt Salzburg, im Abschnitt

Belastungen und Staus Aufgrund Ferien und F1 Grand Prix

Golling – Werfen, bei Flachau und St. Michael sowie in Kärnten im Bereich Feistritz – Knoten Villach

  • Karawanken Autobahn (A11)  vor dem Karawankentunnel,
  • Pyhrn Autobahn (A9) in Oberösterreich im Bereich der Tunnelkette

Klaus sowie in der Steiermark vor dem Gleinalmtunnel

  • In Bayern die Autobahnverbindungen Rosenheim – Kufstein (A93)

München – Salzburg (A8)

Zusätzlich zum Beginn der Sommerferien startet auch der Formel 1 Grand Prix in Ungarn, bei dem mit einer starken Anreise aus den Niederlanden, Deutschland und Italien gerechnet wird. Hier ist vor allem die Ost Autobahn (A4) betroffen. Mit Verzögerungen ist immer wieder bei Fischamend und bei Nickelsdorf zu rechnen.

ÖAMTC rät: Wartezeiten durch Online-Mautvignette verkürzen

Der ÖAMTC rät allen Ungarnreisenden, die  elektronische Mautvignette schon vor Fahrtantritt online zu kaufen, um zusätzliche Wartezeiten bei Nickelsdorf durch den Vignettenkauf an der Grenze zu verhindern. Nähere Infos zum Vignettenkauf unter www.oeamtc.at/laenderinfo/ungarn.

Grenzwartezeiten am Sonntag Abend erwartet

Am Sonntag Abend kann es zu Grenzwartezeiten kommen. Betroffen ist hier die Einreise nach Österreich von Ungarn der Grenzübergang Nickelsdorf und von Slowenien kommend der Karawankentunnel sein, bei der Ausreise nach Deutschland die Autobahnübergänge Salzburg/Walserberg, Kufstein und Suben. Längere Wartezeiten sind generell auch an den slowenisch-kroatischen Grenzübergängen in beiden Richtungen einzuplanen, so zum Beispiel bei Macelj auf der Verbindung Marburg – Zagreb oder auch an den Übergängen in Istrien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.oeamtc.at/urlaubsservice zusammengefasst. Aktuelle Informationen über Staus finden Sie auf www.oeamtc.at/verkehrsservice.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • ÖAMTC warnt vor Höhepunkt des Sommerreiseverkehrs
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen