Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖAMTC warnt vor den DO's and DONT's der Wiener im Griechenland-Urlaub

Auch in Griechenland müssen Tabus beachtet werden. / Symbolbild
Auch in Griechenland müssen Tabus beachtet werden. / Symbolbild ©AP
Jedes Land hat seine eigenen Bräuche und Kulturen - und manches kann dabei ziemlich schief gehen, wenn man sich nicht mit den Gepflogenheiten der jeweiligen Länder auseinander setzt. Auch in Griechenland gibt es für das beliebte Reiseziel der Wiener einiges zu beachten.
Tabus im Italien-Urlaub

Griechenland gehört zu den beliebtesten Flugreisezielen der Österreicher. Damit die Urlaubsstimmung nicht getrübt wird, sollte man einige wichtige Regeln kennen. So leihen sich beispielsweise viele Reisende vor Ort ein Moped aus, um die Gegend zu erkunden.

ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer gibt zu bedenken: “In den ‘alten’ Papier-Führerscheinen der Klasse B ist die Klasse AM noch nicht eingetragen – daher ist das Lenken eines Mopeds auf griechischen Straßen damit nicht erlaubt.” Stattdessen benötigt man für Mopeds bis 50 ccm Hubraum einen Führerschein für Leichtmotorräder, also Klasse A leicht oder Klasse AM. “Wer hingegen einen neuen Führerschein im Scheckkarten-Format besitzt, dürfte keine Probleme haben”, sagt die Expertin.

Tabus im Griechenland-Urlaub

Auch wenn Griechenland ein EU-Staat ist und alles augenscheinlich lockerer genommen wird, gilt es folgende Tabus zu beachten:

  • Fährüberfahrt ohne gültigen Pass: Die meisten Reedereien akzeptieren nur gültige Reisedokumente und behalten sich das Recht vor, die Einschiffung sonst zu verweigern.
  • Kind ohne beglaubigte Vollmacht: Reisen minderjährige Kinder ohne Eltern bzw. mit nur einem Elternteil nach Griechenland, gehört eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen bzw. des anderen Elternteils in die Tasche. “Diese muss vorab von einem Gericht oder Notar beglaubigt werden”, weiß die ÖAMTC-Expertin. Zur Sicherheit legt man am besten auch eine Kopie der Reisepässe beider Eltern sowie eine Geburtsurkunde des Kindes bei.
  • “Durchfahren” im Kreisverkehr: In Griechenland ist es problematisch und vor allem gefährlich, im Kreisverkehr auf das hierzulande übliche Vorfahrtsrecht zu beharren – denn dort haben die einfahrenden Fahrzeuge Vorfahrt.
  • Während der Fahrt rauchen: “In Griechenland ist das Rauchen in Pkw, Taxis und öffentlichen Bussen verboten – wenn Kinder unter 12 Jahren mitfahren. Es droht eine Strafe von bis zu 3.000 Euro”.
  • Ohne Feuerlöscher an Bord: Wer mit dem Auto nach oder durch Griechenland fährt, muss einen Feuerlöscher mitführen. Auch Mietfahrzeuge müssen entsprechend ausgestattet sein – Lenker sollten das vor der Fahrzeugübernahme prüfen.

App für Griechenland-Tipps

Nützliche Infos für einen reibungslosen Griechenland-Urlaub hat man stets griffbereit mit der neuen, kostenlosen ÖAMTC-App “Meine Reise”. Umfangreiche Infos zum Land allgemein und zu Sehenswürdigkeiten, Nahverkehrspläne und Kartenmaterial sind ebenso enthalten wie Reise-Checkliste, Reise-Kassa und Audio-Sprachführer. Und dank des Nothilfe-Assistenten können Club-Mitglieder auf einen Klick die Hilfe des Mobilitätsclubs anfordern. Details und Download-Möglichkeit unter www.oeamtc.at/meinereise.

>> Hier finden Sie weitere Tipps für den Urlaub

red

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Reise
  • ÖAMTC warnt vor den DO's and DONT's der Wiener im Griechenland-Urlaub
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen