Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oberleitungsschaden bei Südbahn in Wien Liesing

Wegen eines Oberleitungsschadens war die Südbahn in Wien Liesing nur eingleisig befahrbar. Trotz 20 Zentimetern Neuschnee in Wien kam es bei der ÖBB ansonsten nur zu Verzögerungen.
Die Auswirkungen der jüngsten Schneefälle auf die Verkehrssituation in Wien wurden von den Autofahrerclubs unterschiedlich eingeschätzt: Während der ARBÖ von einem Chaos sprach, meinte der ÖAMTC, alles laufe mehr oder weniger wie sonst auch. Probleme hatten die ÖBB in Liesing nach einem Oberleitungsschaden: Die Südbahn war in diesem Bereich nur eingleisig befahrbar.

Zu der Störung war es laut ÖBB gegen 8.00 Uhr gekommen, es wurde mit Hochdruck an der Behebung gearbeitet, diese sollte im Laufe des Vormittags abgeschlossen sein. Der Fernverkehr wurde über die Pottendorfer Linie umgeleitet. In Liesing selbst waren alle Bahnhofsgleise betroffen. Die Züge konnten daher nicht stehenbleiben, sondern fuhren über ein Gütergleis durch. Für Passagiere, die zu- und aussteigen wollten, wurde ein Bus-Shuttle nach Atzgersdorf eingerichtet. Ansonsten hatten die ÖBB in ganz Österreich keine gröberen Probleme, es gab lediglich kleinere Verzögerungen durch Weichenstörungen.

20 Zentimeter Neuschnee
Die 20 Zentimeter Neuschnee in Wien seien für die Autofahrer eine harte Probe gewesen, hieß es beim ARBÖ. Die Folge sei ein “Verkehrchaos” in der Bundeshauptstadt und Umgebung gewesen. Vor allem auf der Südosttangente (A23) kam es zu Staus und längeren Wartezeiten. Ein ähnliches Bild zeigte sich am Äußeren Gürtel, zw. Gürtelbrücke und Döblinger Hauptstraße, sowie zwischen Praterstern und Franzensbrücke.

In der Informationszentrale des ÖAMTC sah man alles viel entspannter: Es gäbe den üblichen starken Donnerstag-Frühverkehr, aber da Unfälle ausgeblieben wären, sei man von einem Verkehrschaos weit entfernt. Es ginge überall langsam voran, aber es gäbe keinen Stillstand. Die Kurzparkzonen würden in Wien normal bewirtschaftet und kontrolliert.

Teilweise Schneeketten

In höheren Lagen Österreichs sei man des öfteren auf Schneeketten angewiesen, so der Touringclub. Laut ARBÖ benötigten Lastwagen diese im Packabschnitt auf der Südautobahn (A2). Der Seebergsattel (B82) in Kärnten wurde gegen 8.30 Uhr bis auf weiteres gesperrt.
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Oberleitungsschaden bei Südbahn in Wien Liesing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen