Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖBB drohen Land Niederösterreich

ÖBB wollen von Land NÖ mehr Geld
ÖBB wollen von Land NÖ mehr Geld ©APA (Pfarrhofer)
Der Streit zwischen den ÖBB und dem Land Niederösterreich wird härter: Die ÖBB drohen mit der Streichung zahlreicher Verbindungen ab Dezember. Die Bahn möchte das Land dazu bewegen, die Angebote in größerem Ausmaß mitzufinanzieren, berichtet der "Standard". Die ÖVP setzte indes mit den Grünen eine Aktuelle Stunde zur Problematik im Landtag an. Dabei soll die ÖBB "in die Pflicht genommen werden".

Vor allem die Zugverbindungen im Großraum Wien sowie Tagesrandverbindungen bei Schülerzügen sind den ÖBB laut dem Bericht ein Dorn im Auge. “Wenn das Land Niederösterreich nicht mitfinanziert, müssen wir das Angebot zurücknehmen”, wird Gabriele Lutter, Vorstandsdirektorin für den ÖBB-Personenverkehr, zitiert. Trotz monatelanger Verhandlungen habe man bisher nichts erreicht, auch ein für Mitte Oktober vom Land angekündigter Verhandlungsvorschlag stehe immer noch aus.

Lutter zufolge gibt Niederösterreich für Haupt- und Nebenbahnen jährlich 17 Millionen Euro aus und finanziere so nicht einmal die täglich erbrachten Leistungen im Nah- und Regionalverkehr. Die ÖBB würden pro Jahr fünf Millionen Zugkilometer mehr in Niederösterreich fahren als das Land eigenfinanziert, so Lutter im “Standard”.

Auch verglichen mit anderen Bundesländern fällt die niederösterreichische Bahnfinanzierung laut ÖBB-Angaben bescheiden aus: Tirol zahle pro Pendlerkilometer viermal so viel wie Niederösterreich, hieß es. Insgesamt zahlen alle Bundesländer zusammen pro Jahr 110 Millionen Euro an die Bahn.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • ÖBB drohen Land Niederösterreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen