Obama und Merkel fordern Abzug russischer Truppen

Obama erhöht Druck auf Moskau
Obama erhöht Druck auf Moskau
US-Präsident Barack Obama, Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande haben den Abzug russischer Truppen von der ukrainischen Grenze gefordert. Das teilte das Weiße Haus nach zwei getrennten Telefonaten Obamas mit Merkel und Hollande am Freitag mit.


Der Strom von Waffen und Milizen über die Grenze müsse gestoppt werden, sagte die beiden Staatschefs und Merkel demnach übereinstimmend. Sie riefen Moskau dazu auf, die Situation durch konkrete Schritte zu entschärfen. Sonst drohten weitere Kosten. Die USA hatten am Freitag bereits Sanktionen gegen sieben weitere pro-russische Separatistenführer verhängt.

Russland lieferte nach Informationen der US-Regierung Panzer und Raketenwerfer an die Separatisten im Osten der Ukraine. “Wir haben Informationen, dass zusätzliche Panzer zur Abfahrt vorbereitet wurden”, so die Sprecherin im US-Außenamt, Jen Psaki. Die Russen hätten zudem Artillerie im Südwesten des eigenen Landes versammelt, die von ukrainischen Kräften genutzt werde aber nicht mehr im aktiven russischen Bestand enthalten sei. “Wir glauben, dass Russland diese Ausrüstung bald an Separatisten-Kämpfer übergeben könnte”, sagte Psaki weiter. Die Situation am Boden werde genau beobachtet.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Obama und Merkel fordern Abzug russischer Truppen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen