"Obama"-Räuber schlug wieder in oberösterreichischer Bank zu

Ein mit einer "Obama"-Faschingsmaske verkleideter Mann hat am Donnerstag kurz vor 18.00 Uhr eine Bank in Handenberg (Bezirk Braunau) in Oberösterreich ausgeraubt.
Obama-Räuber schlug wieder zu
Der Unbekannte bedrohte einen Angestellten mit einer Pistole und flüchtete mit der Beute, berichtete die Sicherheitsdirektion. Verletzt wurde niemand.

Der Täter rief “Überfall, Geld her!” und “Mehr Geld!”, als ihm die Herausgabe zu langsam ging. Daraufhin übergab ihm der Bankangestellte das restliche Geld aus der Kassa, das der Mann in einer schwarzen Umhängetasche verstaute. Ein weiterer Angestellter war nicht im Kassenraum. Der Räuber flüchtete zu Fuß. Zeugen sahen jedoch im Umkreis einen dunklen Kombi mit SL-Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit davon fahren, so die Polizei.

Die Fahndung verlief vorerst negativ, Hinweise, die auf eine Flucht in Richtung Bayern deuteten, konnten nicht bestätigt werden. Der Mann könnte für mehrere Banküberfälle der vergangenen zwei Jahre in Oberösterreich verantwortlich sein, bei denen der Täter eine Faschingsmaske trug, die US-Präsident Barack Obama ähnelte.

Der Unbekannte sprach Innviertler Dialekt, ist etwa 1,75 Meter groß, schlank und trug eine schwarze Hose, braune Schuhe, eine dunkelblaue Regenjacke mit hellblauen Einsätzen an den Schultern sowie eine graue Schirmmütze.

handenberg

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Obama"-Räuber schlug wieder in oberösterreichischer Bank zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen