Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur kurze Weihnachten für die MA 48

Um rund zehn Prozent steigt das Müllvolumen in Wien in den Weihnachtsfeiertagen. Das bedeutet ein Plus an Arbeit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MA 48.

Zehn Prozent mehr Volumen bedeuten eine Zunahme von rund 5 Prozent an Gewicht: In der Weihnachtswoche fielen in den vergangenen Jahren somit durchschnittlich 550 Tonnen Restmüll und 300 Tonnen Altpapier zusätzlich an.

Der Heilige Abend und auch der Christtag sind für die Mitarbeiter der Wiener Müllabfuhr ganz normale Arbeitstage: Am 24.12. sind 922 MitarbeiterInnen mit 263 Fahrzeugen ab 6 Uhr in der Früh unterwegs und entleeren ca. 100.000  Mistkübel. Besonders beim Altpapier steigt das Müllvolumen zu Weihnachten, daher appelliert die MA 48, Schachteln nur zusammengefaltet in die Altpapiertonnen zu geben. Am besten sei es, wenn man umweltbewusst einkauft und Produkte mit einem geringen Verpackungsanteil auswählt.

Um den Anstieg der Müllberge unterm Weihnachtsbaum zu verhindern, bietet die Stadt Wien auch heuer wieder den umweltfreundlichen Weihnachtssack. Die Öko-Verpackung aus Stoff hat einen dreifachen Nutzen: Neben der Abfallvermeidung kommt der Erlös dem Wiener Integrationshaus zu Gute. Darüber hinaus wurden die Säcke von Menschen mit Behinderungen und von Langzeitarbeitslosen genäht. In ausgewählten BILLA-Filialen gibt es die violetten Säcke in zwei Größen.

Die 19 Wiener Mistplätze haben außerdem am 24.12. und am 31.12.2010 von 7 bis 14 Uhr geöffnet, die dortigen Problemstoffsammelstellen von 10 bis 14 Uhr. 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nur kurze Weihnachten für die MA 48
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen