Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nullnummer zwischen Kärnten und Wiener Neustadt

Andre Schembri (Kärnten) gegen Christian Ramsebner (Magna)
Andre Schembri (Kärnten) gegen Christian Ramsebner (Magna) ©APA
Der SK Austria Kärnten und SC Wiener Neustadt haben sich am Samstagabend in in der Hypo-Group-Arena torlos getrennt. Für beide Teams gab es damit zumindest ein kleines Erfolgserlebnis.

Die Klagenfurter, die von den jüngsten 21 Spielen nur eines gewonnen haben (bei 3 Remis und 17 Niederlagen), verkürzten den Rückstand auf den Vorletzten Kapfenberg (0:3 in Ried) auf zwei Punkte. Und für die Niederösterreicher war es immerhin der erste Oberhaus-Punkt in der Fremde nach vier Niederlagen in Folge. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aber für beide Mannschaften aus.

5.650 Zuschauer sahen einen Tag vor dem Tag der offenen Tür in der Hypo-Group-Arena eine sehr schwache Partie, vor allem die ersten 20 Minuten waren geprägt von vielen Unsicherheiten und technischen Fehlern. Ein Spielfluss kam auch in der Folge kaum zustande, dem Führungstreffer näher waren aber die Hausherren, die in den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel zumindest gefährlich wurden. Sand zog alleine aufs Tor, Wiener-Neustadt-Goalie Fornezzi konnte sich aber auszeichnen (33.). Zudem schoss Sandro drüber (36.) und ließ sich Fornezzi von einem gefährlichen 35-Meter-Heber vom ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielenden Dollinger (36.) nicht überlisten.

Nach der Pause kam der Aufsteiger mit mehr Elan aus der Kabine und war auch dem Siegestreffer näher. Grünwald scheiterte nach einem schönen Solo an Kärnten-Tormann Schranz (47.) und schoss am langen Eck vorbei (72.). Zudem ging ein Freistoß des farblos gebliebenen Kuljic deutlich über das Tor (55.) und konnte sich Schranz nach einem Kopfball von Kostal mit einem Reflex auszeichnen (64.). Die Kärntner hatten große Probleme, brachten aber immerhin das 0:0 über die Zeit.

Die Wiener Neustädter warten damit weiterhin seit dem 29. Mai (2:0 in der Ersten Liga gegen den FC Lustenau) auf einen Auswärtssieg.

Frenkie Schinkels (Kärnten-Trainer): “Wir sind nicht so gut, dass wir Magna vom Teppich spielen können. Die Jungs haben viel probiert, ich kann ihnen nicht viele Vorwürfe machen. Wir haben gegen eine gut bestückte Mannschaft gezeigt, dass wir zu Null spielen können. Das Unentschieden ist ein weiterer Baustein, auf dem wir aufbauen können. Wir sind froh, ein kleines Erfolgserlebnis zu haben. Wir wissen, dass wir unten drinnen stehen. Gegen Kapfenberg müssen wir aber jetzt gewinnen, das ist klar.”

Matthias Dollinger (Kärnten-Spieler): “Wir können sehr zufrieden sein mit unserer Leistung. Wir waren aggressiv. Leider haben wir unsere Torchancen aber nicht verwertet. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind. Jetzt müssen wir am Samstag Kapfenberg schlagen. Wenn wir so spielen, werden wir das auch schaffen.”

Helmut Kraft (Wiener-Neustadt-Trainer): “Wir sind hergefahren, weil wir unbedingt einen Punkt wollten. Ich kann nach der bisherigen Saisonbilanz nicht erwarten, dass wir auswärts alles niederreißen. Es war wichtig, auswärts endlich einmal einen Punkt mitzunehmen. Ich bin zufrieden. Der Einsatz von beiden Mannschaften war hoch, es war aber eine faire Partie.”

Fußball-tipp3-Bundesliga (11. Runde)
SK Austria kelag Kärnten – SC Magna Wiener Neustadt 0:0
Hypo-Group-Arena, 5,650, SR Harkam

Austria Kärnten: Schranz – Troyansky, Hiden, Salvatore – Hinum, Dollinger, Blanchard, Prawda – Mair (81. Kaufmann), Sand (67. Schembri), Sandro (85. Zivny)
Wiener Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf – Reiter (86. Sariyar), Grünwald, Simkovic – Wolf (68. G. Burgstaller), Kuljic (59. Kurtisi), Aigner

Gelbe Karten: Keine
Die Besten: Schranz, Dollinger bzw. Grünwald, Reiter

 

 Tabelle nach den Samstag-Spielen der 11. Runde:
   1. Red Bull Salzburg         11  7  2  2  28:14  23
   2. FK Austria Wien           11  7  2  2  20:12  23
   3. Rapid Wien                 9  5  3  1  22: 9  18
   4. Sturm Graz                 9  5  2  2  16:10  17
   5. SV Josko Ried             11  4  4  3  16:13  16
   6. SV Mattersburg            11  5  0  6  16:20  15
   7. LASK Linz                 11  4  2  5  31:28  14
   8. SC Wr. Neustadt           11  3  2  6  15:22  11
   9. Kapfenberger SV Superfund 11  2  1  8   6:22   7
  10. SK Austria Kärnten        11  1  2  8  11:31   5
  
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Nullnummer zwischen Kärnten und Wiener Neustadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen