Nullnummer für Barca zum Auftakt der CL

Thierry Henry (l.) gegen Javier Zanetti (r.)
Thierry Henry (l.) gegen Javier Zanetti (r.) ©APA (epa)
Der FC Barcelona ist am Mittwochabend mit einem torlosen Remis gegen Inter Mailand in die neue Fußball-Champions-League-Saison gestartet. Der Titelverteidiger und die Elf von Coach Jose Mourinho boten den Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion ein Topspiel, dem am Ende nur die Tore fehlten.
Bilder vom Match
Bilder vom Match II
Die Spiele von Dienstag
Auftakt Champions League

Arsenal holte auswärts gegen Standard Lüttich einen 0:2-Rückstand auf und gewann noch hauchdünn mit 3:2. Barcelona hatte in der Anfangsphase deutlich mehr vom Spiel, schon nach 70 Sekunden scheiterte Lionel Messi nach einer schönen Einzelaktion an Inter-Goalie Julio Cesar (2.). Sechs Minuten später setzte Zlatan Ibrahimovic einen etwas überhasteten Volleyschuss aus elf Metern neben das Tor (8.). Es war die gefährlichste Aktion des im Sommer von Inter zu Barca gewechselten Stürmers.

Mit der Fortdauer der ersten Hälfte kamen aber Italiener etwas besser ins Spiel und wurden zumindest halbwegs gefährlich. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am hohen Tempo, Tore blieben aber aus. Die Partie war im Zeichen des Stürmertausches Zlatan Ibrahimovic (zu Barcelona) vs. Samuel Eto’o (zu Inter) gestanden, der schwedische Teamstürmer entschied dieses direkte Duell für sich, war über 90 Minuten der gefährlichere Angreifer.

Im zweiten Spiel der Gruppe F feierte Dinamo Kiew einen 3:1-Heimsieg gegen Rubin Kasan. Der Argentinier Alejandro Dominguez brachte den russischen Meister mit einem direkt verwandelten Freistoß zwar in Front (25.), Ayila Yussuf (71.), Gerson Magrao (79.) und Oleh Gusew (85.) drehten aber noch die Partie zugunsten der Ukrainer.

Nahe an einer Sensation streifte Standard Lüttich vorbei. Die Belgier führten dank eines schnellen Doppelschlags in den ersten fünf Minuten durch Eliaquim Mangala (2.) und Milan Jovanovic (5./Elfmeter) zwar mit 2:0, die ersatzgeschwächten Londoner wendeten eine Blamage aber noch dank Nicklas Bendtner (45.), Thomas Vermaelen (78.) und Eduardo (81.) ab. Im zweiten Gruppe-H-Spiel startete Olympiakos Piräus mit einem 1:0-Erfolg gegen AZ Alkmaar. Vassilis Torosidis sorgte für den entscheidenden Treffer (79.).

Deutschlands Meister VfB Stuttgart musste sich im eigenen Stadion gegen die Glasgow Rangers mit einem 1:1-Remis begnügen. Nach einem Konter spielte Cacau ideal auf Pawel Pogrebnjak auf und der russische Offensivspieler schloss die Aktion souverän zum 1:0 ab (18.). Die Gäste schafften allerdings trotz einer Minimalvorstellung noch den Ausgleich durch Madjid Bougherra (77.). Der FC Sevilla feierte dank Luis Fabiano (45.) und Renato (70.) gegen Unireal Urziceni einen erwarteten 2:0-Heimsieg.

In Pool E mühten sich sowohl Liverpool (gegen VSC Debrecen) als auch Olympique Lyon (gegen Fiorentina) zu 1:0-Heimsiegen. An der Anfield Road war Dirk Kuyt mit einem Abstauber der Goldtorschütze (45.), in Frankreich sorgte Miralem Pjanic ebenfalls mittels Abstauber für die Entscheidung.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Nullnummer für Barca zum Auftakt der CL
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen