Normale Wintermäntel machen den Weg frei für Capes

©EPA
Das Cape ist das neue Kleidungsstück, um bei kalten Temperaturen warm zu bleiben.

Was tun, wenn es kalt wird? Wieder zum alten Wintermantel greifen? Viele Frauen schwören bei den ersten kühleren Temperaturen, dass sie jetzt in einen trendigen Mantel investieren werden, enden dann aber doch wieder beim Klassiker in schwarz und mit großen Knöpfen.

Dieses Jahr hat man die Gelegenheit mit einer neuen wärmenden Bekleidung gleichzeitig ein Fashionstatement zu setzen: Man kaufe ein Cape.  Es ist wieder total in und in allen Ausführungen zu haben. Für die Wagemutigen gibt es Capes in auffälligen Mustern, aber man kann sie auch im unauffälligen Schwarz und Grau tragen und liegt trotzdem modisch im Trend. Beim Erwerb muss man allerdings genau auf den Schnitt achten. Der Falsche kann nämlich ganz schön auftragen, während der richtige wunderbar verbergen kann.

Am Tag kombiniert man den neuen Mantel-Ersatz mit einem gemütlichen Pullover, Jeans und Stiefeln. Man braucht sich auch keine Sorgen um die Länge machen, denn ein Cape sieht immer gut aus, ob kurz oder lang. Wer es etwas ausgefallener mag, entscheidet sich für Schnallen statt Knöpfen oder auch für eine Kapuze.

Capes sind kleidsam, sie lassen aber auch kalte Luft rein, also sollte man ruhig eine Nummer größer nehmen. Dann kann man darunter dickere Sachen tragen. Mit Gürteln betont man dann wieder die Figur.

 

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Normale Wintermäntel machen den Weg frei für Capes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen