NÖ: Lkw-Lenker wurde zu Geisterfahrer in Kreisverkehr

Die zwei Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.
Die zwei Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. ©pixabay.com (Sujet)
Ein Geisterfahrer-Unfall in einem Kreisverkehr in Weitra im Bezirk Gmünd hat am Donnerstag zwei Verletzte gefordert. Ein Sattelzug hatte nicht nur das Auto eines 56-Jährigen gerammt, sondern auch noch Straßenlampen, Verkehrs- und Hinweiszeichen sowie Bäume.

Das berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Ein Unfallopfer wurde im Landesklinikum Gmünd ambulant behandelt. Der Lkw-Chauffeur wurde ins Landeklinikum Horn gebracht.

Alko-Test bei Lkw-Fahrer verlief negativ

Laut Polizei war der 35-Jährige aus dem Bezirk Waidhofen a.d. Thaya am Steuer des Schwerfahrzeugs samt Anhänger auf der B 41 in die falsche Richtung in einen Kreisverkehr eingefahren. Dort kollidierte der Sattelzug mit dem Wagen des Mannes aus dem Bezirk Zwettl. Der Lkw-Lenker setzte seine Fahrt danach noch fort und sorgte auf einer Länge von knapp 200 Metern für weiteren Sachschaden. Ein Alkotest bei dem 35-Jährigen verlief negativ.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NÖ: Lkw-Lenker wurde zu Geisterfahrer in Kreisverkehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen