NÖ: Lkw-Fahrer entfernte "Führerhaus"-Sticker nach Kritik

Der Schriftzug wurde bereits entfernt.
Der Schriftzug wurde bereits entfernt. ©MKÖ
Ein LKW-Fahrer in Niederösterreich hat die Aufschrift "Führerhaus" nach Kritik von seinem Fahrzeug entfernt. Das Mauthausen Komitee hatte den Firmeninhaber aufgefordert, die NS-Anspielung zu beseitigen.

Nach Kritik des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ) ist die Aufschrift "Führerhaus" vom Lkw einer Firma aus dem Bezirk Zwettl entfernt worden. Der altertümelnde Schriftzug prangte über der rechten Tür des Lastwagens, darunter stand "Fahrer spricht deutsch". "Jeder historisch informierte Mensch, der diese Aufschrift sieht, versteht sie als Anspielung auf den 'Führer' Adolf Hitler und sein nationalsozialistisches Terrorregime", sagte MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi am Mittwoch.

Schriftzug auf dem Lkw eines Dachdeckerbetriebes

Ein Bürger hatte der Aussendung zufolge das Mauthausen Komitee über den Schriftzug auf dem Lkw eines Dachdeckerbetriebes aus dem Waldviertel informiert. Das MKÖ forderte den Firmeninhaber in einem Brief auf, die Aufschrift zu entfernen. Eine Antwort blieb aus. Das Mauthausen Komitee wandte sich an die "NÖN", der Schriftzug wurde inzwischen entfernt. "Ein Regime, das viele Millionen Menschen bestialisch ermordet hat, eignet sich weder für einen geschmacklosen Scherz noch für eine kaum getarnte Bekundung von Sympathie", betonte Mernyi.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NÖ: Lkw-Fahrer entfernte "Führerhaus"-Sticker nach Kritik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen