Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

NÖ: Brand in Rotes Kreuz-Katastrophenhilfezentrum

Der Brand konnte nach eineinhalb Stunden gelöscht werden.
Der Brand konnte nach eineinhalb Stunden gelöscht werden. ©APA/FF LAXENBURG
Am Samstagnachmittag ist in einer Lagerhalle, ein im Bau befindliches, zukünftiges Katastrophenhilfezentrum, des Roten Kreuzes in Münchendorf (Bezirk Mödling) ein Brand ausgebrochen.
Brand in Rotes Kreuz-Katastrophenhilfezentrum

Die Rauchsäule war weithin sichtbar. Die Freiwillige Feuerwehr Münchendorf wurde demnach gegen 14:30 Uhr zu dem Objekt gerufen. Auf dem Dach des Gebäudes befanden sich Gasflaschen, die zerbarsten und in hohem Bogen zu Boden geschleudert wurden, berichtete Einsatzleiter Peter Bokor: “Zu Beginn des Einsatzes waren diese explodierenden Gasflaschen die größte Gefahr. Zwei Stück sind sprichwörtlich vor unseren Füßen gelandet und haben am Boden weitergebrannt.” Insgesamt seien neun Gasflaschen explodiert.

Zur Unterstützung mussten fünf weitere Feuerwehren aus dem Bezirk Mödling (Achau, Laxenburg, Guntramsdorf, Mödling und Wiener Neudorf) alarmiert werden. Insgesamt waren rund 130 Feuerwehrmitglieder mit 22 Fahrzeugen im Einsatz. Rund eineinhalb Stunden nach der ersten Alarmierung konnte “Brand aus” gemeldet werden. Niederösterreichs Rot-Kreuz-Präsident Josef Schmoll sprach in einem Facebook-Posting allen Feuerwehren, die im Einsatz standen, den größten Dank des Roten Kreuzes für das rasche Eingreifen aus.

APA/red

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NÖ: Brand in Rotes Kreuz-Katastrophenhilfezentrum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen