Nina Proll und Lisa Martinek mit und gegen Uwe Ochsenknecht

© ninaproll.at
© ninaproll.at
Ein Amtsgebäude im Herzen Wiens dient zurzeit als eine der Kulissen in der neuen schwarzen ORF/ZDF-Komödie "Böses Erwachen", die noch bis voraussichtlich 8. Oktober 2008 in Wien gedreht wird.

In den Hauptrollen der Geschichte um zwei Frauen, die einen Mann lieben und sich dann gegen ihn verbünden, spielen unter der Regie von Urs Egger Uwe Ochsenknecht, Nina Proll und Lisa Martinek. Im Rahmen eines Pressetermins am Dienstag, dem 30. September 2008, baten Regisseur Urs Egger, Produzent Thomas Hroch, ORF-Film-und-Serienchefin Dr. Andrea Bogad-Radatz sowie die Schauspieler Uwe Ochsenknecht, Nina Proll, Lisa Martinek und Max von Thun die österreichische Presse ans Set.

Zwei Frauen, ein Mann und ein beinahe tödlicher Unfall führen zu einem “Bösen Erwachen” für Nina Proll, Uwe Ochsenknecht und Lisa Martinek. “Böses Erwachen ist sowohl als schwarze Komödie als auch als Thriller definiert. Und genau dieses Misch-Genre finde ich so interessant”, erklärt Regisseur Urs Egger. In dem Film dreht sich alles um das Verhältnis zweier Frauen zu einem Mann: “Beide Frauen kommen aus vollkommen unterschiedlichen sozialen Schichten – und genau das bringt einen guten Kontrast, sorgt für Missverständnisse und bringt Reibung in den Film”, erklärt Egger und ergänzt: “Uwe Ochsenknecht wirkt dabei als Katalysator.” Ochsenknecht selber sieht seine Rolle als “Auslöser einer Katastrophe” und weiter: “Im Laufe des Films wird mir klar, dass sowohl meine Frau als auch meine Affäre einen Pakt geschlossen haben – und da versuche ich natürlich einzuwirken.” “Affäre” Nina Proll: “Ich spiele eine einfach gestrickte, ungebildete Angestellte, die ein Verhältnis mit einem älteren – und wie sie glaubt reichen – Mann eingeht, um aus ihrer eigenen unglücklichen Ehe zu flüchten.” Prolls Gegenspielerin dabei ist Lisa Martinek, die im Laufe des Films zu Prolls Verbündeter wird. Martinek: “Als Birgit Amber mache ich unglaubliche Entwicklungen durch und durchlebe die unterschiedlichsten Situationen – eine emotionale Achterbahnfahrt.”


“Wisst ihr überhaupt, in welch schöner Stadt ihr lebt?”

Seit 8. September 2008 laufen in Wien die Dreharbeiten zu “Böses Erwachen”. Besonders Uwe Ochsenknecht hat seine Liebe zu Wien entdeckt und stellt im Rahmen des Pressetermins die Frage: “Wisst ihr überhaupt, in welch schöner Stadt ihr lebt?” und meint weiter: “Ich bin von Wien überwältigt!” Obwohl er täglich von früh bis spät dreht, steht eines für den Schauspieler schon fest: “Ich komme auf jeden Fall wieder, und dann werde ich durch die Gassen laufen und auch das Nachtleben von Wien erkunden – dafür bleibt momentan leider keine Zeit.”

Nina Proll: “Ich genieße die Dreharbeiten sehr!”

Für Nina Proll ist es die erste Rolle nach der Geburt ihres Sohnes Leopold Johannes. “Ich genieße die Setatmosphäre sehr. Es ist sogar auch etwas erholsam – denn zu drehen ist körperlich weniger anstrengend als den ganzen Tag sechs Kilogramm zu tragen”, meint Nina Proll mit einem Augenzwinkern. Und meint weiter: “Außerdem nutzte ich die langen Wartezeiten beim Dreh, um mit meinem Sohn zu spielen und ihn einfach nur anzuschauen!” Die Frage, warum sie so schnell nach der Geburt wieder vor die Kamera tritt, beantworte Proll mit “Mir hat einfach das Buch sehr gut gefallen – es war wirklich lustig zu lesen, weil es zu scharfzüngig ist!”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nina Proll und Lisa Martinek mit und gegen Uwe Ochsenknecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen