Niedrigwasser auf der Donau: Schiffe warten in Wien auf ihre Weiterfahrt

Die Donau ist einer der Hauptwasserwege quer durch Europa.
Die Donau ist einer der Hauptwasserwege quer durch Europa. ©pixabay.com
Das trockene Wetter hat auch zu Wassermangel in der Donau geführt - und so muss manches Schiff unfreiwillig in Wien anlegen.

Derzeit warten mehrere Kreuzfahrtschiffe im Raum Wien auf ihre Weiterfahrt – “vermutlich weil sie wissen, dass es im Ausland zu Problemen kommen könnte”, sagte Christoph Caspar, Sprecher des Wasserstraßenbetreibers viadonau, am Dienstag zur APA.

Rund 30 Schiffe warten in Wien

Laut “Kronen Zeitung” machten mindestens 20 Schiffe bei der Anlegestelle Reichsbrücke und rund zehn bei Nußdorf fest. Wie viele Schiffe genau betroffen sind, lässt sich laut viadonau nicht feststellen. “Es gibt in Österreich keine Sperre wegen Niedrigwasser”, erläuterte Caspar. “Die Kapitäne dürfen eigenverantwortlich fahren.”

Ein Anblick mit Seltenheitswert: Schiffe
Ein Anblick mit Seltenheitswert: Schiffe "parken" in dritter Reihe. ©Leserreporter Michael B.

Niedrigwasser in Bayern

Vor allem in Bayern gab es Flaschenhälse auf der Donau, wo das Weiterkommen für Schiffe schwierig war. Frachtschiffe waren aufgrund des Niedrigwassers weiterhin mit weniger Ladung unterwegs, um geringeren Tiefgang zu haben.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Niedrigwasser auf der Donau: Schiffe warten in Wien auf ihre Weiterfahrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen