AA

Niederschläge im natürlichen Kreislauf halten

Die Landesregierung hat einen neuen Leitfaden für die Beseitigung und Vorreinigung von Regenwasser aus Gewerbegebieten und Verkehrsflächen herausgegeben. "Ziel ist es, Niederschlagswasser auch in verbauten Gebieten möglichst vollständig in den natürlichen Kreislauf zurückzuführen, dadurch die Kanalnetze zu entlasten und Abflusspitzen zu reduzieren", erläutert Wasserlandesrat Dieter Egger. Die neue Publikation ergänzt die im Jahr 2002 aufgelegte Broschüre "Entsiegeln und Versickern - Leitfaden für den Wohnbau".

Für die Behandlung von Niederschlagswässern aus Gewerbe- und Industriegebieten sowie von Verkehrs- und Parkflächen existieren in Österreich und in den Nachbarländern verschiedene technische Regelwerke, die zum Teil sehr unterschiedliche Beurteilungsansätze beinhalten. Ziel des neuen Leitfadens ist die praxisnahe Zusammenfassung des aktuellen Standes der Technik der Erfassung, Retention und Behandlung dieser Wässer. Dabei werden die Rahmenbedingungen des österreichischen Wasserrechts und die klimatischen Voraussetzungen in Vorarlberg berücksichtigt.

Der Leitfaden richtet sich an Behörden, Planer und Bauherren. Er soll aber auch anderen Institutionen und Körperschaften sowie fachlich interessierten Privaten Lösungsansätze und Mindeststandards aufzeigen.

Die Broschüre “Oberflächenentwässerung – Leitfaden zum Umgang mit Niederschlagswässern aus Gewerbe-, Industrie- und Verkehrsflächen” kann beim Amt der Landesregierung (Telefon 05574/511-27405) kostenlos bestellt oder im Internet auf www.vorarlberg.at heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0062 2007-11-07/09:24

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Niederschläge im natürlichen Kreislauf halten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen