Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niederösterreich: Eine Verletzte bei mutmaßlicher Brandstiftung in Pflegeheim

Eine Person ist bei dem Brand im Pflegeheim verletzt worden.
Eine Person ist bei dem Brand im Pflegeheim verletzt worden. ©VIENNA.at
Wegen des Verdachts auf Mordversuch und dreifache Brandstiftung ist die Bewohnerin einer niederösterreichischen Pflegeheimes festgenommen worden. Die 62-Jährige soll sich in der Nacht auf Freitag in ein Zimmer geschlichen und den Kopfpolster einer schlafenden Patientin angezündet haben.

Die bettlägerige wehrlose 68-Jährige wurde schwer verletzt, sei aber außer Lebensgefahr, berichtete NÖ Polizeisprecher Johann Baumschlager. In der Geriatrie der Einrichtung seien psychisch belastete Menschen untergebracht. Die Verdächtige befinde sich seit März im Heim und habe sich “sehr aggressiv” gegenüber dem Pflegepersonal und den Mitbewohnern verhalten. Laut Baumschlager habe die Frau zuvor bereits einen Türstock und einen Rollstuhl in Brand gesetzt.

62-Jährige hat Brandstiftung gestanden

Die 62-Jährige habe die Tat zugegeben. Sie wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Ein psychologisches Gutachten werde eingeholt, sagte der Sprecher.

Die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach (Bezirk St. Pölten) berichtete zu ihrem mitternächtlichen Einsatz in dem Heim, dass das Personal nach dem Alarm durch die automatische Brandmeldeanlage “blitzartig” reagiert, den Brand mit einem Feuerlöscher erstickt und das Zimmer gelüftet habe. Aber trotz des raschen Eingreifens sei es zu den Verbrennungen an der Schulter gekommen, weil das Nachtgewand der Patientin Feuer gefangen hatte. Das brandhemmende Bettzeug war trotz des Brandes nur leicht angekohlt.

Verletzte im Wiener AKH behandelt

Feuerwehrleute brachten die Verletzte ins Erdgeschoß und übergaben sie der Rettung. Die Frau wurde nach der Erstversorgung ins Wiener AKH eingeliefert. Die Mitbewohnerin des Zimmers blieb unverletzt. Unmittelbar vor dem Alarm sei die mutmaßliche Brandstifterin laut Feuerwehr beim Verlassen des Zimmers beobachtet worden. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Niederösterreich: Eine Verletzte bei mutmaßlicher Brandstiftung in Pflegeheim
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen