NFL-Preview: NFC West - Schafft es Kurt Warner erneut?

Cardinals-Quarterback Kurt Warner: Erneutes Happy End?
Cardinals-Quarterback Kurt Warner: Erneutes Happy End? ©EPA
Er schrieb die Aschenputtel-Geschichte der letzten Saison. Kurt Warner startete die Saison als Ersatzmann bei den Arizona Cardinals und führte sein Team in die Super Bowl wo sie nur knapp an den Pittsburgh Steelers scheiterten. Gelingt den Wüstenvögeln eine Fortsetzung dieser Geschichte?

Arizona Cardinals: Wie fit ist Kurt Warner?
Er gilt in der Szene als einer der Spieler mit der höchsten Selbstdisziplin. Häufiger als er öffentlich zugibt spielte er mit Schmerzmitteln. Auch in der vergangenen Saison war Kurt Warner alles andere als immer voll einsatzfähig. Trotzdem benötigt ihn sein Team aufgrund seiner Spielweise und seiner großen Erfahrung. Denn in der Regel trifft er die richtigen Entscheidungen auf dem Spielfeld. „Kurt Warner ist mehr als nur ein Quarterback. Er ist der Manager seiner Offense. Kurt nimmt das was ihm der Gegner gibt und versucht das Maximum herauszuholen. Das ist das Erfolgsgeheimnis der Cardinals“, adelte John Madden den Quarterback-Routinier. Aber gerade hinter Warner steht zum Saisonstart ein gewaltig dickes Fragezeichen. Denn bedingt durch Probleme mit der Leiste und der Hüfte erscheinen stabile Leistungen über die komplette Saison beinahe unmöglich. Trotz alledem werden die Cardinals wohl den Divisionstitel erreichen. Denn die Qualität im Kader der Cardinals (Bsp.: Wide Receiver Larry Fitzgerald) ist derart hoch, dass es wohl eine negative Überraschung wäre sollte dies nicht gelingen.

Wieder erstarkte Seattle Seahawks!
Herausforderer Nummer eins auf den Gewinn der NFC West sind die Seattle Seahawks. Nach einer unterdurchschnittlichen letzten Saison werden die Mannen rund um Quarterback Matt Hasselbeck erstarkt in die neue Saison starten. Jedoch nicht sorgenfrei. Denn bei den Seahawks kursiert der Verletzungsteufel. Die Offensive Line ist erneut arg zerzaust. Das wird die Arbeit für Hasselbeck und den Laufangriff nicht erleichtern. Hinzu kommt, dass Schlüsselspieler Marcus Trufant noch immer auf der PUP Liste angeführt wird und daher Verletztenstatus erhält. Die Seahawks werden heuer mit leidenschaftlichem Football die Distanz zu den Cardinals an der Tabellenspitze verkürzen. Zum Divisionstitel selbst wird es wohl knapp nicht reichen.

Die Underdogs: San Francisco 49ers im Niemandsland?
Als letztes Jahr Head Coach Mike Singletary das Ruder übernahm deutete wenig auf baldigen Erfolg hin. Jedoch durch seine Motivationskünste fanden die Goldhelme wieder ihr „Sieger-Gen“. Jedoch herrschte seit der Draft große Unruhe rund um Rookie Wide Receiver Michael Crabtree. Bis heute konnte sich das Team nicht auf einen neuen Vertrag mit dem Spieler einigen. Mit Crabtree hätte der Angriff durchaus das Potential gegen jeden Gegner viele Punkte zu erzielen. Allgemein wird erwartet, dass die Goldhelme eine durchschnittliche Saison spielen und eine leicht positive Bilanz (mehr Siege als Niederlagen) erreichen werden.

St. Louis Rams mit Coach Spagnuolo aus dem Tabellenkeller?
Auch in der letzten Saison konnten die St. Louis Rams keine Trendumkehr einleiten. Von der ehemals „greatest show on turf“ (Anm.: Bezeichnung für den spektakulären Angriff um Quarterback Kurt Warner rund um die Jahrtausendwende) ist rein gar nichts übrig geblieben. Für die neue Saison wurde von den New York Giants das Defensiv-Genie Steve Spagnuolo verpflichtet. Von den meisten Experten wird erwartet, dass seine Arbeit erst in etwa zwei Saisonen zum erhofften sportlichen Erfolg führen wird.

Thomas Muck
In Kooperation mit sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • NFL-Preview: NFC West - Schafft es Kurt Warner erneut?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen