"Neuwahlen würden FPÖ atomisieren"

WK-Präsident Leitl|&copy APA
WK-Präsident Leitl|&copy APA
So die Meinung des Wirtschaftskammer-Präsidenten Christoph Leitl zu den jüngsten Turbulenzen in der FPÖ. In der Wiener Zeitung sagte Leitl, dass jeder für seinen Laden selbst verantwortlich sei.

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl glaubt, dass sich bei Neuwahlen die FPÖ „atomisieren würde“. In der „Wiener Zeitung“ sagt Leitl auf die Frage, wie sich die FPÖ-Krise auf die Regierung auswirkt: „Jeder ist für seinen Laden selbst verantwortlich. Die Freiheitlichen werden sicher kein Knittelfeld II provozieren. Durch Neuwahlen würden sie atomisiert“.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Neuwahlen würden FPÖ atomisieren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen