Neutralität - Kritik der Opposition an VP

Kritik an den jüngsten Vorschlägen der ÖVP-Perspektivengruppe "Europa" kommt nun auch von den Oppositionsparteien. Für Grünen-Chef Alexander Van der Bellen kommt die "Abschaffung der Neutralität nicht in Frage".

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache legte ein „klares Bekenntnis zu Österreichs Neutralität“ ab, für BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz ist der Vorschlag „absurd“.

Die ÖVP sei „zunehmend orientierungslos“ und hätte keine Vision für die Zukunft, bekräftigte Van der Bellen seine Kritik an den „skurrilen Vorschlägen“ aus der Volkspartei. Für Strache ist die Neutralität ein „wesentlicher Bestandteil der österreichischen Identität“, deren Abschaffung man in der FPÖ eine „eindeutige Absage“ erteile. Auf einen „Abschluss des rot/schwarzen Operettensommers der Peinlichkeiten“ hofft das BZÖ.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Neutralität - Kritik der Opposition an VP
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen