Neun Jahre Haft für estnischen Schüler, der Lehrerin tötete

Ein Gericht in der estnischen Stadt Tartu hat am Dienstag einen 16-jährigen Schüler wegen der Tötung seiner Lehrerin vor einem Jahr zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Nach Angaben des Gerichts gab der Jugendliche die Tat während der Verhandlung hinter geschlossenen Türen zu.


Er hatte am 27. Oktober 2015 in seiner Schule in Viljandi im Zentrum des Landes seine 56-jährige Lehrerin während des Deutschunterrichts erschossen. Bei der Tatwaffe handelte es sich um einen Revolver, der auf den Vater des damals 15 Jahre alten Schülers zugelassen war. Während des Vorfalls befanden sich noch vier weitere Schüler in der Klasse. Sie blieben unverletzt.

Der Verteidiger des Todesschützen führte an, dass sich sein Mandant von der Lehrerin schlecht behandelt gefühlt habe. Die Staatsanwältin sagte, dafür gebe es keine Anhaltspunkte. Dem Angeklagten drohte eine Höchststrafe von zehn Jahren Haft. Beide Seiten erwägen, in Berufung zu gehen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Neun Jahre Haft für estnischen Schüler, der Lehrerin tötete
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen