Neujahrsbaby 2003 kommt aus Tirol

Das österreichische Neujahrsbaby 2003 kommt aus Tirol. In Sankt Johann kam schon wenige Sekunden nach Mitternacht Stefan Hannes Steger zur Welt.

Mit dem ersten Schlag der Pummerin ist das österreichische Neujahrsbaby 2003 in St. Johann in Tirol auf die Welt gekommen. Zwei Sekunden nach Mitternacht hat Stefan Hannes Steger im Bezirkskrankenhaus das Licht der Welt erblickt. Laut der Dienst habenden Hebamme wurde zwar eine Saugglocke eingesetzt, die Geburt verlief jedoch problemlos. 3,2 Kilogramm wog der 53 cm große Tiroler, um den sich Eltern und seine zehnjährige Schwester kümmern, bei der Geburt.

Nur einen guten Wimpernschlag später war es im Krankenhaus Schwarzach in Salzburg soweit: Zehn Sekunden nach Mitternacht, zum Beginn des Donauwalzers tat die „frisch gebackene“ Pongauerin Heidi Rettensteiner ihren ersten Schrei. Sie war nach Angaben des Krankenhauses 2,360 Gramm schwer und 50 cm groß. Heidi ist das zweite Kind der Familie.

Eine Minute nach dem Jahreswechsel war es in Wien, Kärnten und Oberösterreich soweit: Laut Wiener Rotem Kreuz konnte die kleine Katharina im Krankenhaus Lainz von ihren Eltern in die Arme genommen werden. Laut dem Leiter der Geburtshilfe im Krankenhaus Lainz, Anton Horvat, war es eine „sehr schöne unkomplizierte Geburt“ des 48 cm großen und 3.114 Gramm schweren Mädchens. Die Mutter, die 32-jährige Biliana Markovic, und das Baby sind wohlauf. Katharina ist das zweite Kind.

Der kleine Tobias rettete Oberösterreich im AKH Linz ex aequo den Dritten Platz. Laut einer Krankenschwester war der Bub bei der Geburt 51,5 cm groß und 3.545 Gramm schwer. Für die Eltern Birgit und Gerhard Gehrer aus Gallneukirchen ist Tobias das erste Kind.

Zeitgleich erblickte im Krankenhaus Wolfsberg ein strammer Lavanttaler das Licht der Welt. Manuel Seifert, 50 Zentimeter groß und 3.460 Gramm schwer kam wie sein älteres Geschwisterl per Kaiserschnitt zu Welt, sagte die Hebamme Mathilde Kostwein.

Niederösterreich-Sieger wurde das Krankenhaus Hainburg. Zwei Minuten nach Mitternacht hatte Selina Bartulich ihren großen Auftritt. Das Mädchen ist 49 cm groß und 3.660 Gramm schwer. Mutter Kathrin, die bereits ein Kind hat, und Selina geht es nach der kompletten „Biogeburt“ gut.

„Alte Bekannte“ waren im Krankenhaus Scheibbs zu Gast. Lukas Alois erblickte zwar erst um 6.44 Uhr das Licht der Welt, zwei seiner drei Geschwister kamen aber exakt vor einem Jahr als erstes Zwillingspaar des Jahres zur Welt. Beim Eintreffen der Eltern hatten schon alle gelacht, erzählte Schwester Wieser. Dabei hatten sich Andrea und Franz Wieseneder aus Oberndorf sogar extra lang Zeit gelassen, um nicht die Ersten zu sein. Schwester Wieser: „Für nächstes Jahr wird jedenfalls gleich ein Bett reserviert…“

Acht Minuten war das neue Jahr alt, als in Vorarlberg das Neujahrsbaby zur Welt kam. Die kleine Marina Jakob ist laut Krankenhaus Feldkirch 49 cm groß und 3.400 Gramm schwer. Mutter Monika und Kind sind nach der raschen Geburt wohl auf. Frau Jakob wäre am Liebsten gleich nach der Geburt ihres zweiten Kindes nach Hause gegangen, so eine Hebamme.

Die erste Steirerin ist um 0.23 Uhr im Krankenhaus Feldbach zu Welt gekommen. Oberarzt Robert Miglar berichtete der APA von der Geburt der 51 cm großen und 3.630 Gramm schweren Selina Sofie. Mutter Claudia Reindl aus Fehring ging es nach der Spontangeburt gut, so der Arzt.

Der Landessüden hat im Burgenland das Rennen gemacht: Lukas Jost ist um 10.37 Uhr im Krankenhaus Güssing zur Welt gekommen. Der Bub wiegt 3.550 Gramm und ist 51 Zentimeter groß. Dem Baby und der Mutter, der 28-jährigen Bettina Jost aus Stein bei Loipersdorf (Steiermark, Bezirk Fürstenfeld), ging es gut, hieß es.

Als Zeitpunkt der Geburt gilt übrigens nach Auskunft der befragten Hebammen der Moment, wenn das Kind vollständig geboren ist. Wer sich am Rennen um das Neujahrsbaby 2004 beteiligen will, sollte etwa um den 25. März zu „basteln“ beginnen, so die Geburtshelferinnen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Neujahrsbaby 2003 kommt aus Tirol
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.